Unternehmer nach Durchsuchungen bei Siemens in Haft

Steuerstraftaten: - Nürnberg/München - Nach den jüngsten Durchsuchungen bei Siemens ist ein Unternehmer aus Oberfranken in Untersuchungshaft genommen worden. Dem Mann würden Steuerstraftaten zur Last gelegt, teilte ein Behördensprecher in Nürnberg mit.

Mit Rücksicht auf das Steuergeheimnis könnten zu dem Tatvorwurf allerdings keine Angaben gemacht werden. Der Sprecher wollte sich auch nicht dazu äußern, auf welche Anhaltspunkte sich der Verdacht stützt. In Nürnberger Justizkreisen hieß es lediglich, die Verhaftung stehe im Zusammenhang mit den Durchsuchungen bei Siemens in den vergangenen Tagen.

Zur Frage, ob es sich bei dem Mann um einen früheren Siemens-Manager und Ex-Betriebsrat handelt, mit dem der Elektrokonzern nach eigenen Angaben einen Beratervertrag unterhalten hatte, wollte sich der Justizsprecher nicht äußern. Der Beratervertrag soll nach Medienberichten Anlass für die Durchsuchungen an den Siemens-Standorten in München, Erlangen und Nürnberg gewesen sein. Ein Siemens-Sprecher bestätigte die Existenz des Vertrages.

Nach internen Prüfungen habe das Unternehmen den Beratervertrag Ende 2006 gekündigt, weil der ehemalige Geschäftspartner binnen einer von Siemens festgelegten Frist keinen Nachweis für eine Gegenleistung geliefert habe, sagte der Sprecher und bestätigte damit einen Bericht der "Süddeutschen Zeitung". Der Vertrag sei von Siemens-Zentralvorstand Johannes Feldmayer 2001 unterzeichnet worden. Feldmayer sei in diesem Zusammenhang auch von der Staatsanwaltschaft als Zeuge vernommen worden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gericht verhandelt Klagen gegen Kraftfahrt-Bundesamt
Schleswig (dpa) - Das schleswig-holsteinische Verwaltungsgericht verhandelt heute mehrere Klagen der Deutschen Umwelthilfe wegen des Abgasskandals gegen das …
Gericht verhandelt Klagen gegen Kraftfahrt-Bundesamt
Geldwäsche in Deutschland? Zoll ertrinkt in Hinweisen
Immer häufiger werden dem Zoll Hinweise auf Geldwäsche gemeldet. Offenbar bleibt aber viel Arbeit liegen. Die Regierung beschwichtigt dennoch.
Geldwäsche in Deutschland? Zoll ertrinkt in Hinweisen
Easyjet darf Air Berlin-Teile endgültig übernehmen
Fast vier Monate nach der Insolvenz von Air Berlin ist nun endgültig klar: ein Teil geht an Easyjet. Bei den größten Teilen gibt es aber nach wie vor keine Klarheit.
Easyjet darf Air Berlin-Teile endgültig übernehmen
Dax lässt sich von Wall Street mitziehen
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Dienstag vor wichtigen geldpolitischen Entscheidungen letztlich doch noch aus der Deckung …
Dax lässt sich von Wall Street mitziehen

Kommentare