Kritik an Bundesregierung und Lufthansa

Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen

Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl hat sein Interesse an der Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin signalisiert.

Nürnberg - Wie seine Intro-Verwaltungs GmbH mitteilte, wurde das Übernahmeinteresse am Freitag durch eine Münchner Kanzlei formell angezeigt. Ziel sei es, Air Berlin "als Ganzes zu erhalten und als unabhängige Airline fortzuführen", erklärte Wöhrls Firma zur Begründung. Zugleich kritisierte Wöhrl vor diesem Hintergrund, erst aus den Medien von der Insolvenz erfahren zu haben und nicht zu den Sondierungsgesprächen eingeladen worden zu sein, obwohl die Intro Gruppe bereits "seit Jahren ein Beteiligungsinteresse signalisiert". Es deute manches darauf hin, "dass hier von langer Hand eine einseitige Strategie zu Gunsten der Lufthansa entwickelt wurde", hieß es mit Bezug auf die Bundesregierung, die einen Überbrückungskredit gewährt, und Air Berlin. Air Berlin hatte am Dienstag Insolvenz angemeldet. Große Teile der zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft könnten nun an die Lufthansa gehen. Auch der irische Billigflieger Ryanair hatte den Beteiligten ein Komplott vorgeworfen und Beschwerde bei den Kartellbehörden eingelegt.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Scheuer: Fehler im Dieselskandal "schnellstens abstellen"
Wegen des Dieselskandals sollen bis zum Jahresende 5,3 Millionen Autos ein Software-Update bekommen haben. Bundesverkehrsminister Scheuer fordert die Hersteller auf, …
Scheuer: Fehler im Dieselskandal "schnellstens abstellen"
Deutsche-Bahn-Chef trifft unglaubliche Aussage zu Stuttgart 21
Zehntausende Menschen beteiligten sich am Protest gegen das Mega-Bauprojekt Stuttgart 21 - ohne Erfolg. Jetzt gibt Bahnchef Lutz zu dem unterirdischen Durchgangsbahnhof …
Deutsche-Bahn-Chef trifft unglaubliche Aussage zu Stuttgart 21
General Electric fährt Milliardenverlust ein
Boston (dpa) - Altlasten haben der kriselnden US-Industrie-Ikone General Electric zu Jahresbeginn die Bilanz verhagelt.
General Electric fährt Milliardenverlust ein
Bahn erwägt weiteren Ausbau der ICE-Flotte
Noch müssen Züge selten wegen Überfüllung geräumt werden. Das soll so bleiben, wenn einmal doppelt so viele Menschen mit ICE und Intercity fahren, wie es der Bund …
Bahn erwägt weiteren Ausbau der ICE-Flotte

Kommentare