+
Der Angeklagte Michael Andreas K., ein früherer Manager des Textildiscounters NKD, vor Prozessbeginn in einem Saal des Landgerichts Hof.

Untreue-Prozess:

Ex-NKD-Manager in Fußfesseln vor Gericht

Hof - Im Untreue-Verfahren gegen einen Ex-Manager des Textilhändlers NKD haben die Verteidiger des Angeklagten einen Befangenheitsantrag gestellt. Der Angeklagte soll nämlich die Entführung eines Richters der Strafkammer geplant haben.

Ende Dezember war bekannt geworden, dass der 38-Jährige aus dem Gefängnis heraus die Entführung eines Richters der Strafkammer geplant haben soll.

Die Verteidiger sind nun der Meinung, die Kammer könne nicht mehr unvoreingenommen urteilen. Die Staatsanwaltschaft wies das zurück: So könne jeder Angeklagte eine weitere Straftat provozieren und so den Prozessverlauf hinauszögern.

Erstmals seit Prozessauftakt im Frühjahr 2014 wurde der angeklagte Ex-Manager in Fußfesseln in den Gerichtssaal geführt. In dem Verfahren wegen Untreue geht es um einen Millionenbetrag: Eine NKD-Tochter in Hongkong soll zwischen April und Oktober 2012 mehrere Rechnungen einer Firma aus Zypern erhalten haben. Dabei habe es mit der Firma in Zypern weder einen Vertrag gegeben noch habe sie Leistungen für die Firma erbracht. NKD mit Sitz in Bindlach (Landkreis Bayreuth) soll auf diese Weise um 3,7 Millionen Euro geprellt worden sein. Der Prozess wird kommenden Mittwoch fortgesetzt, dann dürfte auch die Entscheidung über den Befangenheitsantrag mitgeteilt werden.

Im Fall der Entführungsvorwürfe dauern die Ermittlungen laut Staatsanwaltschaft noch an.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bauern ziehen nach schwieriger Ernte Bilanz
Berlin (dpa) - Nach vielerorts schwierigen Wetterbedingungen zieht der Deutsche Bauernverband heute eine Bilanz der diesjährigen Ernte. Im Frühling hatten Frostnächte …
Bauern ziehen nach schwieriger Ernte Bilanz
Stiftung Warentest nimmt Girokonten unter die Lupe
Geldverdienen ist in der Zinsflaute nicht einfach für Banken und Sparkassen. Die Zeche zahlen oft die Kunden. Stiftung Warentest kritisiert teils "absurde" Gebühren.
Stiftung Warentest nimmt Girokonten unter die Lupe
Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Dank der langen Geschichte ist Jeep ein wertvoller Teil des Fiat-Chrysler-Konzerns. Der chinesische Hersteller Great Wall hat nun offizielle Interesse an der …
Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Die Justiz in München und den USA hat den Audi-Ingenieur P. in der Dieselaffäre ins Visier genommen. Der packt aus. Für seine Verteidiger ist die Sache klar - für die …
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler

Kommentare