Unzureichende Anlegerinformation: IKB haftet

Karlsruhe - Die IKB-Bank haftet für die unzureichende Information von Anlegern in der Finanzkrise 2007. Dies entschied der Bundesgerichtshof in einem Grundsatzurteil zu den Rechtsfolgen unterlassener Ad-hoc-Mitteilungen.

Die Bank hatte im Juli 2007 in einer Pressemitteilung bekanntgegeben, dass sie nur in geringem Maße durch die Krise am amerikanischen Hypothekenmarkt betroffen sei. Eine gute Woche später musste die Bank gerettet werden, um eine Pleite zu verhindern. Der Aktienkurs der IKB war daraufhin eingebrochen (Az. XI ZR 51/10).

Der BGH entschied nun, dass grundsätzlich ein Anspruch auf Schadensersatz nach dem Wertpapierhandelsgesetz bestehe. Die IKB habe es in pflichtwidriger Weise unterlassen, unverzüglich über ihr Engagement in minderwertigen US-Papieren (“Subprimes“) zu informieren.

Ein Anleger hatte die Bank verklagt, weil er kurz vor der Rettungsaktion für knapp 24 000 Euro IKB-Aktien gekauft hatte. Er fordert die Erstattung des Kaufpreises und will dafür die Papiere zurückgeben. Der BGH verwies den Fall an das Oberlandesgericht Düsseldorf zurück. Dort muss nun geklärt werden, ob der Anleger bei rechtzeitiger Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung keine Aktien erworben hätte.

Das Landgericht Düsseldorf hatte 2010 den damaligen Vorstandsvorsitzenden der IKB, Stefan Ortseifen, wegen vorsätzlicher Marktmanipulation zu zehn Monaten Haft auf Bewährung und zur Zahlung von 100 000 Euro verurteilt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Frankfurt/Main (dpa) - Die deutsche Wirtschaft hat nach Einschätzung der Bundesbank im zweiten Quartal wieder etwas an Tempo gewonnen.
Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Neuer Paukenschlag in der Abgasaffäre: Audi-Chef Rupert Stadler wurde festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft. Vergangene Woche war bereits sein Haus durchsucht …
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Bahn im Mai wieder unpünktlicher
Berlin (dpa) - Fahrgäste in ICE und Intercitys der Deutschen Bahn brauchten im Mai wieder mehr Geduld. Nur 75,8 Prozent der Fernzüge erreichten ihr Ziel pünktlich - das …
Bahn im Mai wieder unpünktlicher
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet
Im Abgasskandal bekommt Audi-Chef Stadler die harte Hand der Justiz zu spüren. Wegen Verdunkelungsgefahr nahmen Ermittler ihn in U-Haft. Ein vorläufiger Nachfolger steht …
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.