Urabstimmung bei Infineon

- München - Die IG Metall hat am Mittwoch die Urabstimmung für einen unbefristeten Streik gegen die Schließungspläne für das Infineon-Werk in München gestartet. Vor den Werkstoren seien Beschäftigte mehrerer Schichten seit dem frühen Morgen zu den Wahlurnen gekommen, sagte Michael Leppek von der IG Metall.

Er sprach von einer 100-prozentigen Beteiligung. Man rechne daher damit, dass eine Zustimmung über die erforderlichen 75 Prozent hinaus erreicht werde. Die Urabstimmung läuft noch einschließlich Donnerstag. Ein unbefristeter Ausstand könnte dann bereits am Freitag beginnen.

Ein Infineon-Sprecher bekräftigte, das Unternehmen sei auf einen Streik vorbereitet. "Wir werden die Produktion aufrechterhalten." Die Kunden seien darüber informiert worden, dass man sich auf einen Ausstand einstelle.

Infineon plant die Schließung bis Anfang 2007, hatte aber auch angekündigt, dass ein Streik den Schließungsprozess beschleunigen könnte. Davon wären nach Unternehmensangaben rund 800 Beschäftigte betroffen. Die Gewerkschaft hatte in Verhandlungen mit dem Unternehmen auf einen Erhalt der Arbeitsplätze gedrungen und unter anderem eine fünfjährige Qualifizierungsgesellschaft für die Betroffenen sowie eine Entgeltabsicherung für ältere Arbeitnehmer gefordert. Die Gespräche waren Ende vergangener Woche gescheitert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schlecker-Prozess geht mit Plädoyers in die Schlussphase
Endspurt im Prozess um die Pleite der Drogeriemarktkette Schlecker: Nach mehr als acht Monaten liegen die Fakten auf dem Tisch, nun müssen Staatsanwälte und Verteidiger …
Schlecker-Prozess geht mit Plädoyers in die Schlussphase
Entscheidung über den künftigen Standort von EU-Behörden
Wird Deutschland zu den Ländern zählen, die zumindest ein bisschen vom Brexit profitieren? In Brüssel fällt jetzt die Entscheidung über den künftigen Sitz von zwei noch …
Entscheidung über den künftigen Standort von EU-Behörden
IG Metall droht Siemens mit Streik
Mit massiven Protesten haben Arbeitnehmervertreter auf die angekündigten Stellenstreichungen bei Siemens reagiert. Und weitere Schritte sind geplant. Der Vorstand setzt …
IG Metall droht Siemens mit Streik
ProSiebenSat.1-Chef Ebeling verlässt den Konzern
"Ein bisschen fettleibig und ein bisschen arm" - so hat ProSiebenSat.1-Chef Ebeling kürzlich eine Kernzielgruppe seiner Senderfamilie beschrieben - wollte das aber nicht …
ProSiebenSat.1-Chef Ebeling verlässt den Konzern

Kommentare