+
Seit Jahren steigen vor allem die Ausgaben für Fernreisen und Kreuzfahrten. Foto: Daniel Reinhardt

Urlaub rangiert bei Konsumausgaben von Verbrauchern ganz vorn

Nürnberg (dpa) - Wenn es um ihren Urlaub geht, sitzt das Geld bei deutschen Verbrauchern noch lockerer als bei anderen Konsumausgaben.

"Im Vergleich zu sonstigen Anschaffungen genießt Urlaub die höchste Priorität", berichtet das Marktforschungsunternehmen GfK am Dienstag in Nürnberg im Vorfeld der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin. Dieser Trend werde sich auch 2016 fortsetzen. Die GfK beruft sich dabei auf eine monatliche Befragung von 2000 Verbrauchern in Deutschland.

Bislang lägen die Buchungen für Sommerurlaube noch unter dem Vorjahresniveau. "Das liegt an der Verunsicherung vieler Urlauber angesichts der Terrorgefahr, an ihrer Ausgabefreudigkeit liegt es nicht", betont die GfK-Reise- und Logistik-Expertin Dörte Nordbeck in einer Mitteilung.

So sei auffällig, dass sich derzeit teure Reisen ab 3000 Euro pro Person besonders gut verkauften. In diesem Segment liege das Buchungsvolumen schon jetzt über dem des vergleichbaren Vorjahreszeitraums. Seit Jahren stiegen vor allem die Ausgaben für Fernreisen und Kreuzfahrten.

GfK-Pressemitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stada-Übernahme durch Finanzinvestoren gescheitert
Die Übernahme von Stada durch Bain und Cinven ist geplatzt. Für den Deal verfehlten die Finanzinvestoren knapp die erforderliche Zustimmung der Aktionäre. Die Aktie …
Stada-Übernahme durch Finanzinvestoren gescheitert
Zehn Euro für "gebührenfreies" Girokonto?
Bad Homburg/Stuttgart (dpa) - Die Wettbewerbszentrale geht erneut gegen aus ihrer Sicht irreführende Werbung einer Bank vor.
Zehn Euro für "gebührenfreies" Girokonto?
Dax startet mit leichtem Plus in die Woche
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat am Montagnachmittag merklich an Schwung verloren und sein zwischenzeitlich klares Plus mehr als halbiert. Der Dax …
Dax startet mit leichtem Plus in die Woche
Mehr als halbe Milliarde Dollar: BMW investiert in US-Werk Spartanburg
BMW plant große Investitionen in sein Werk im US-Bundesstaat South Carolina. Rund eine halbe Milliarde US-Dollar sollen in den Standort Spartanburg fließen.
Mehr als halbe Milliarde Dollar: BMW investiert in US-Werk Spartanburg

Kommentare