Klage der Versicherungskammer Bayern

Urteil: Die Bayerische darf ihren Namen behalten

Die Versicherungsgruppe „Die Bayerische“ darf ihren Namen behalten - Das Landgericht  entschied, dass durch den Namen keine Spitzenstellung in Bayern suggeriert würde.

München - Entscheidung in einem bayerischen Namensstreit: Die Versicherungsgruppe Die Bayerische darf sich weiterhin so nennen, wie das Landgericht München I in einem am Freitag bekanntgewordenen Urteil (Az.: 33O14425/16) entschied. Geklagt hatte die Versicherungskammer Bayern. Ihrer Ansicht nach ist die Bezeichnung irreführend: Es entstehe der unzutreffende Eindruck, Die Bayerische sei im Freistaat im Bereich der Versicherung der maßgebliche Anbieter.

Die Richter sahen das anders. Mit der Verwendung des bestimmten Artikels „die“ behaupte die Versicherungsgruppe keine Spitzenstellung für sich, heißt es in der Urteilsbegründung. Da keine Hervorhebung erkennbar sei, stünde nicht das „die“, sondern das „Bayerische“ im Vordergrund. Auch eine Verwechslung der beiden Unternehmen schloss das Gericht aus, da der Unterschied der beiden Namen zu groß sei.

Allerdings ist der Rechtsstreit damit noch nicht beendet. Die Versicherungskammer Bayern geht in Berufung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwache Techwerte verderben dem Dax den Wochenauftakt
Frankfurt/Main (dpa) - Ein sehr schwacher Technologiesektor mit hohen Kursverlusten bei Infineon und SAP hat den Anlegern am deutschen Aktienmarkt den Wochenauftakt …
Schwache Techwerte verderben dem Dax den Wochenauftakt
„Superfrau oder Supersklavin?“ Nestlé-Werbung für Maggi löst Sexismus-Debatte aus
Nestlé hat mit einer neuen Fernsehwerbung für den Maggi-Brühwürfel eine wahre Genderdebatte ausgelöst.
„Superfrau oder Supersklavin?“ Nestlé-Werbung für Maggi löst Sexismus-Debatte aus
Pikanter Fehler in Prospekt stellt Aldi vor Rätsel - und sorgt für Lacher
In einem Prospekt von Aldi Süd gibt es offenbar einen pikanten Fehler. Der Discounter steht vor einem Rätsel, bei den Kunden sorgt der Vorfall für Lacher.
Pikanter Fehler in Prospekt stellt Aldi vor Rätsel - und sorgt für Lacher
Aldi wegen Horror-Unfall verklagt: „Kann nicht mehr richtig laufen“
Bei einem Aldi-Besuch zog sich vor fünf Jahren ein Kunde eine Horror-Verletzung zu. Wegen der Folgen streitet er sich noch immer mit dem Discounter vor Gericht. 
Aldi wegen Horror-Unfall verklagt: „Kann nicht mehr richtig laufen“

Kommentare