Urteile im Siemens-Prozess

München - Im dritten Strafprozess um den Siemens-Skandal vor dem Landgericht München werden am Dienstag die Plädoyers und die Urteile gegen die beiden angeklagten Ex-Manager erwartet.

Bereits vorab hatte die Kammer den beiden 55 Jahre alten Männern im Gegenzug für ihre Geständnisse Bewährungsstrafen und Geldauflagen beziehungsweise eine Geldstrafe in Aussicht gestellt. Der angeklagte frühere Bereichsvorstand aus der einstigen Siemens- Kommunikationssparte hatte eingeräumt, in seiner Amtszeit Schmiergeldzahlungen toleriert zu haben.

Er ist der bisher hochrangigste Ex-Manager des Elektrokonzerns, der wegen des Skandals um schwarze Kassen und fingierte Beraterverträge vor Gericht stand. Insgesamt sollen bei Siemens rund 1,3 Milliarden Euro in dunklen Kanälen verschwunden und als Schmiergeld zur Erlangung von Aufträgen im Ausland eingesetzt worden sein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

IG Metall droht Siemens mit Streik
Mit massiven Protesten haben Arbeitnehmervertreter auf die angekündigten Stellenstreichungen bei Siemens reagiert. Und weitere Schritte sind geplant. Der Vorstand setzt …
IG Metall droht Siemens mit Streik
ProSiebenSat.1-Chef Ebeling verlässt den Konzern
"Ein bisschen fettleibig und ein bisschen arm" - so hat ProSiebenSat.1-Chef Ebeling kürzlich eine Kernzielgruppe seiner Senderfamilie beschrieben - wollte das aber nicht …
ProSiebenSat.1-Chef Ebeling verlässt den Konzern
Nach fieser Beleidigung der Zuschauer: Fernseh-Boss muss gehen
Fernsehzuschauer seien fettleibig und arm: Mit diesem Satz kam ProSiebenSat.1-Chef Thomas Ebeling in die Schlagzeilen. Nun ist er bald seinen Job los. 
Nach fieser Beleidigung der Zuschauer: Fernseh-Boss muss gehen
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Täglich sortiert die Post Dutzende Millionen Briefe. Doch gerade bei Sendungen von Geschäftskunden reichen die Kontrollen offenbar bisher nicht aus. Das sollen Betrüger …
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen

Kommentare