+
Ein Smart bei der Präsentation in Las Vegas

US-Autofahrer haben keine Lust mehr auf Smart

New York - Die Verkäufe der Kleinwagenmarke Smart in den USA sind in den Keller gerutscht. Im Dezember schrumpften die Absatzzahlen auf eine sehr überschaubare Zahl.

Im Dezember wurden nur noch 864 Exemplare des Stadtwagens verkauft, wie aus der Mitteilung des Unternehmens vom Dienstag hervorgeht. Dies entspricht einem Rückgang von mehr als 63 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat.

Erst 2008 auf dem US-Markt eingeführt, kam das kleinste Modell des Daimler - Konzerns zunächst überraschend gut im “Land der unbegrenzten Möglichkeiten“ an. 2009 bescherte aber das Ende der Erfolgsstory. Im abgelaufenen Jahr entschieden sich nur noch 14 595 Kunden für einen Smart, knapp 41 Prozent weniger als im Vorjahr.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau will bei Rossmann eigentlich nur Zahnbürste kaufen - jetzt geht ihr Kassenzettel viral
Ein Facebook-Post einer verzweifelten Einkäuferin geht viral: Eigentlich wollte sie eine Zahnbürste kaufen. Daraus wurden 13 Artikel. Sie hat einen Vorschlag, wie eine …
Frau will bei Rossmann eigentlich nur Zahnbürste kaufen - jetzt geht ihr Kassenzettel viral
Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs
Bei der Stahlfusion mit Tata bleibt der Thyssenkrupp-Chef unbeirrt auf Kurs. Die Pläne hätten "absolute Priorität". Doch tausende Beschäftigte wollen das umstrittene …
Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs
Bericht: Tüv-Bericht offenbart weitere Mängel am BER
Berlin (dpa) - Auf der Baustelle des neuen Hauptstadtflughafens BER sind nach einem Bericht des "Tagesspiegels" neue Mängel aufgetaucht. Wie die Zeitung berichtete, …
Bericht: Tüv-Bericht offenbart weitere Mängel am BER
Deutsche Wirtschaft unter Volldampf
Europa größte Volkswirtschaft erhöht die Drehzahl. Doch wie groß ist das Risiko für die brummende Konjunktur durch das Polit-Chaos in Berlin?
Deutsche Wirtschaft unter Volldampf

Kommentare