US-Börsen kontern deutsches Angebot für NYSE Euronext

New York - Die Deutsche Börse hat einen neuen Konkurrenten im Kampf um die Übernahme für die Börse NYSE Euronext. Wer dahintersteckt und wie hoch das Konterangebot ist:

Die US-Börsen Nasdaq und IntercontinentalExchange (ICE) haben ein Angebot über rund 11,3 Milliarden Dollar für die Börse NYSE Euronext vorgelegt und damit das Angebot der Deutschen Börse gekontert. Diese hatte bekannt gegeben, NYSE Euronext für rund zehn Milliarden Dollar übernehmen zu wollen.

Nasdaq und ICE erklärten, das Angebot sehe vor, dass die auf den Derivatehandel spezialisierte Börse IntercontinentalExchange das Derivategeschäft der NYSE Euronext übernehme. Nasdaq werde das übrige Geschäft übernehmen. Das Angebot kam nicht überraschend, entsprechende Gerüchte kursierten schon seit vergangenem Monat. ap

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Tausenden Mitarbeitern der insolventen Air Berlin droht die Kündigung - das Unternehmen setzt deshalb vor allem auf eine Transfergesellschaft. Davon könnten bis zu 4000 …
Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
Bonn (dpa) - Im Tarifstreit für die rund 18 000 Beschäftigten der Postbank drohen nun unbefristete Streiks.
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
München (dpa) - Den Menschen in Deutschland liegt einer Umfrage zufolge besonders der Verkehr in ländlichen Gebieten am Herzen.
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler
Der Generalbevollmächtigte für die konkurse Fluggesellschaft Air Berlin bekäftigt die Notwendigkeit einer Transfergesellschaft. Derweil wird Chef Thomas Winkelmann …
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler

Kommentare