+
Der Schweizer Schokoladenhersteller Lindt & Sprüngli hat seine Umsatzziele nicht erreicht. Foto: Ennio Leanza

Schwächerer Gesamtmarkt

US-Geschäft verhagelt Lindt & Sprüngli Umsatzziele

Kilchberg (dpa) - Der Schweizer Schokoladenhersteller Lindt & Sprüngli hat auf dem weltgrößten Schokoladenmarkt in den USA Federn gelassen und bleibt mit seinem Gesamtergebnis unter der Zielmarke.

Besonders die 2014 gekaufte US-Tochter Russell Stover habe gelitten, teilte das Unternehmen in Kilchberg bei Zürich mit. Problem sei der schwächere Gesamtmarkt gewesen, ebenso wie Schwierigkeiten einzelner Handelspartner und die Neuausrichtung des Sortiments. In der Region der nordamerikanischen Freihandelszone Nafta ging der Umsatz um 1,6 Prozent zurück.

Insgesamt stieg der Umsatz des fast 175 Jahre alten Traditionsunternehmens im vergangenen Jahr um 4,8 Prozent auf fast 4,1 Milliarden Franken (knapp 3,4 Mrd Euro) - auch dank des stärkeren Euro. Organisch sei die Gruppe um 3,7 Prozent gewachsen, was unter den langfristigen Wachstumszielen liegt. Im Jahr davor waren diese mit einem Wachstum von 6,8 Prozent hingegen erfüllt worden. In Europa verzeichnete das Unternehmen 2017 plus 6,2 Prozent.

Lindt & Sprüngli ist mit 14 000 Mitarbeitern ein weltweit führender Anbieter von hochwertiger Schokolade. Die vollständigen Jahresergebnisse werden am 6. März veröffentlicht.

Pressemitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hoffnung im Handelsstreit beflügelt Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Positive Signale im US-Handelsstreit mit China sowie unerwartet gute Wirtschaftsdaten haben dem deutschen Aktienmarkt am Dienstag einen kräftigen …
Hoffnung im Handelsstreit beflügelt Dax
Beliebtes Schokoladenprodukt zurückgerufen: Verzehr kann zu Verletzungen führen 
Die Marke „HEMA“ ruft nun ein beliebtes Schokoladenprodukt zurück, das Plastikstücke enthalten kann. Der Verzehr kann zu Verletzungen führen. 
Beliebtes Schokoladenprodukt zurückgerufen: Verzehr kann zu Verletzungen führen 
„Wegen ein paar Euro“ - Tagesthemen-Kommentator macht Bahn-Gewerkschaft EVG schwere Vorwürfe
Totales Chaos bei der Deutschen Bahn: Ein Warnstreik der EVG am Montag traf die Bahn knüppeldick. Doch er sei maßlos übertrieben, meint NDR-Journalist Holger Ohmstedt.
„Wegen ein paar Euro“ - Tagesthemen-Kommentator macht Bahn-Gewerkschaft EVG schwere Vorwürfe
Bei diesen 18 Krankenkassen sinken ab Januar die Beiträge
Gute Nachrichten für gesetzlich Versicherte. Ab Januar übernehmen sollen die Arbeitgeber die Zusatzbeiträge übernehmen. Dazu kommen noch Senkungen bei diesen 18 …
Bei diesen 18 Krankenkassen sinken ab Januar die Beiträge

Kommentare