US-Investor übernimmt Plüschtierhersteller Nici

- Altenkunstadt - Der amerikanische Investor Strategic Value Partners (SVP) steigt bei dem insolventen Plüschtierhersteller Nici ein. SVP übernehme weitgehend alle Vermögensgegenstände und Markenrechte des oberfränkischen Unternehmens, teilte Insolvenzverwalter Michael Jaffé mit. Damit werde den rund 400 Mitarbeitern eine stabile Basis für die Zukunft geboten. Auch der Standort Altenkunstadt sei gesichert. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

"Für uns war es wichtig, nicht nur einen finanzstarken Investor zu finden, sondern einen, der sich für den Standort engagiert und der unternehmerisches Engagement mitbringt", erklärte Jaffé. SVP sei auf den Einstieg bei mittelständischen Unternehmen in Krisensituationen spezialisiert. Der Investor verwalte derzeit ein Vermögen von rund vier Milliarden US-Dollar. Die Nici AG selbst wurde nicht verkauft, da das Insolvenzverfahren noch nicht abgeschlossen ist. Dies werde noch einige Jahre dauern, erklärte Jaffé.

Die Nici AG, die unter anderem das WM-Maskottchen "Goleo" produzierte, hatte Mitte Mai Insolvenzantrag gestellt. Firmengründer Ottmar Pfaff wurde wegen des Verdachts des besonders schweren Betrugs und der Untreue festgenommen. Ihm wird vorgeworfen, mit Luftbuchungen Umsätze in Millionenhöhe vorgetäuscht und die offenen Forderungen verkauft zu haben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump geht auf Konfrontationskurs zu Peking
Washington - Kurz nach ihrem Amtsantritt hat die neue US-Regierung klar gemacht, dass sie im Verhältnis zu China keinem Streit aus dem Weg gehen wird:
Trump geht auf Konfrontationskurs zu Peking
EU-Handelsausschuss macht Weg für Ceta frei
Brüssel - Das europäisch-kanadische Handelsabkommen Ceta hat die nächste Hürde genommen. Der zuständige Ausschuss im Europaparlament stimmte am Dienstag für den …
EU-Handelsausschuss macht Weg für Ceta frei
BayernLB-Chef: Europa droht Bankensterben
München - Europa droht nach Einschätzung von BayernLB-Chef Johannes-Jörg Riegler wegen verschärfter Regulierung ein großes Bankensterben.
BayernLB-Chef: Europa droht Bankensterben
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand
Machtwechsel bei Etihad: Konzernchef James Hogan verlässt die arabische Airline. Nun überprüft der Air-Berlin-Großaktionär auch seine Beteiligungen an anderen …
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand

Kommentare