US-Leitzins weiter bei 2 Prozent

Washington - Die US-Notenbank hat den Leitzins am Dienstag erneut nicht verändert und bei 2 Prozent belassen. Mit Blick auf die zugespitzte Finanzmarktkrise hatten Fachleute zuletzt nicht ausgeschlossen, dass die Währungshüter die Zinsschraube lockern könnten.

Bereits bei ihren beiden vorangegangenen Sitzungen hatte die Federal Reserve (Fed) angesichts anziehender Inflation einerseits und schwacher Konjunktur andererseits den Satz für Tagesgeld nicht verändert.

Die Belastungen der Finanzmärkte hätten sich "erheblich erhöht", während die Schwäche des Arbeitsmarktes weiter zugenommen habe, hieß es in der Mitteilung der Fed. Sowohl die Risiken für das Wachstum wie auch der Inflationsdruck gäben Anlass zu "besonderer Sorge". Über die nächsten Quartale hinweg werden nach Einschätzung der Notenbank schwierige Kreditbedingungen, verlangsamte Exporte und die weiterhin schwierige Lage auf dem Immobilienmarkt das Wirtschaftswachstum belasten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lufthansa nimmt Milliarde in die Hand
In der Air-Berlin-Pleite macht die Lufthansa Nägel mit Köpfen: Die Frankfurter nehmen eine Milliarde Euro zum Flugzeugkauf in die Hand. Bei Air Berlin zittern die …
Lufthansa nimmt Milliarde in die Hand
Uniper-Vertreter fürchten um Jobs
Nach der Verdopplung seines Börsenwertes steht der Energiekonzern Uniper vor einer Übernahme durch den finnischen Versorger Fortum. Die Arbeitnehmervertreter bangen um …
Uniper-Vertreter fürchten um Jobs
Darum rät die EU-Kommissarin keine Fischstäbchen zu kaufen 
Butterkekse ohne Butter, Fischstäbchen fast ohne Fisch: Die EU-Kommission rät Osteuropäern vom Kauf minderwertiger Marken-Lebensmittel ab.
Darum rät die EU-Kommissarin keine Fischstäbchen zu kaufen 
Fipronil-Skandal: EU-Kommission ist gegen Sanktionen
Die EU-Kommission will im Skandal um den Giftstoff Fipronil in Eiern keine Sanktionen, wegen der späten Information der Mitgliedstaaten, erheben. 
Fipronil-Skandal: EU-Kommission ist gegen Sanktionen

Kommentare