+
Ein Händler geht über das Parkett in der Börse in Frankfurt am Main und spiegelt sich dabei in einem Logo des Deutschen Aktienindexes (Dax). Foto: Fredrik von Erichsen

Börse in Frankfurt

Anleger machen Kasse nach guter Woche

Nach der jüngsten Rally legt der Dax zum Wochenschluss eine Pause ein - zumal positive Impulse aus der Konjunktur fehlen.

Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt sind am Ende einer erfolgreichen Woche auf Nummer sicher gegangen und haben einen Teil ihrer Gewinne eingestrichen. Der Dax fiel bis zum Freitagnachmittag um 0,43 Prozent auf 10 628,38 Punkte.

Auf Wochensicht lag er damit aber weiterhin satt im Plus - und zwar um 3,5 Prozent. Die Zentralbanken in den USA und Japan hatten mit ihrer anhaltend lockeren Geldpolitik die Märkte rund um den Globus befeuert.

Das billige Geld der Notenbanken sorgt seit Jahren für steigende Kurse an den Aktienbörsen, weil Anleger mit festverzinslichen Wertpapieren kaum noch etwas verdienen können.

Zunächst legten am Freitag aber auch die anderen Indizes eine Pause ein. Für den MDax der mittelgroßen deutschen Unternehmen ging es um etwas deutlichere 0,67 Prozent auf 21 526,03 Punkte abwärts. Der Technologiewerte-Index TecDax gab 0,49 Prozent auf 1801,51 Zähler nach. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 fiel um 0,72 Prozent auf 3029,83 Punkte.

Auch die erhofften Impulse von Konjunkturseite blieben vorerst aus, denn aktuelle Wirtschaftsdaten aus der Eurozone waren eher mau ausgefallen. So hatte sich die Unternehmensstimmung im Euroraum im September deutlicher eingetrübt als erwartet. Nun richten sich die Blicke auf die USA, wo im späteren Handelsverlauf noch die Einkaufsmanager-Indizes aus dem Verarbeitenden Gewerbe anstehen.

Am Dax-Ende notierten erneut Deutsche-Bank-Aktien mit mehr als 2 Prozent Kursverlust. Sie rückten damit wieder näher an das Rekordtief vom August heran. Am Vortag hatten die Papiere ihre jüngste Talfahrt kurzfristig unterbrechen können. Beim deutschen Branchenprimus belasten derzeit vor allem Sorgen um die Kapitalausstattung nach der Hiobsbotschaft von einer möglichen zweistelligen Milliardenstrafe in den USA.

Zu den Dax-Verlierern gehörten auch die Versorger. RWE-Papiere gaben um mehr als 1 Prozent nach.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,19 Prozent am Vortag auf minus 0,22 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,14 Prozent auf 144,03 Punkte. Der Bund-Future stagnierte nach starken Gewinnen am Vortag zuletzt bei 165,14 Punkten. Der Euro legte weiter zu auf 1,1227 US-Dollar, nachdem die Gemeinschaftswährung bereits am Vortag von der Beibehaltung des Leitzinses in den USA profitiert hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,1238 Dollar festgesetzt.

Kurse der Deutschen Börse

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WTO-Konferenz beginnt ohne Konsens bei den Hauptthemen
Illegale Fischerei, staatliche Zuwendungen an die Landwirtschaft und der weitgehend ungeregelte Boom des e-commerce liegen als Themen auf dem Verhandlungstisch in Buenos …
WTO-Konferenz beginnt ohne Konsens bei den Hauptthemen
VW-Chef: Steuervorteile für Dieselkraftstoff "hinterfragen"
Bei der Kfz-Steuer ist der Betrieb eines Dieselautos in der Regel teurer, beim Sprit dagegen billiger als der eines Benziners. Grund ist die Subventionierung des …
VW-Chef: Steuervorteile für Dieselkraftstoff "hinterfragen"
Neubaustrecke Berlin-München zum Fahrplanwechsel gestartet
Zur Eröffnungsgala gab's ein paar Pannen - der erste reguläre ICE auf der Schnellfahrstrecke Berlin-München ist aber überpünktlich. Doch schon wenig später gab es wieder …
Neubaustrecke Berlin-München zum Fahrplanwechsel gestartet
Daimler-Personalchef: Jobs durch Wandel nicht gefährdet
Der Einstieg in die Serienproduktion von Elektroautos wird die Arbeit in den Werken der Hersteller verändern - daran herrscht kein Zweifel. Aber wie genau und wann? …
Daimler-Personalchef: Jobs durch Wandel nicht gefährdet

Kommentare