US-Milliardär steigt bei Air Berlin ein - Aktie legt zu

-

Berlin (dpa) - Bei Deutschlands zweitgrößter Fluggesellschaft Air Berlin steht der Einstieg eines neuen Hauptaktionärs bevor. Die Firma Access Industries des russischstämmigen US-Milliardärs Leonard Blawatnik habe mitgeteilt, dass sie einen Anteil von 18,56 Prozent übernehmen wolle.

Das sagte ein Air-Berlin-Sprecher am Freitag. Der neue Investor will die Anteile kaufen, die der bisherige Air- Berlin-Hauptaktionär Vatas nach nur drei Monaten wieder komplett verkauft hat. Die Börse reagierte mit einem Kurssprung für die zuletzt gebeutelte Aktie der Airline.

Am Vormittag hatte Air Berlin mitgeteilt, dass die Vatas-Tochter Haarlem One ihren Anteil von 18,56 Prozent verkauft habe. Vatas, die vom Londoner Investor Robert Hersov kontrolliert wird, hatte sich erst Anfang Januar bei Air Berlin eingekauft und war auf einen Schlag zum größten Einzelaktionär geworden. Einer der Geschäftsführer von Vatas ist der einstige Vorzeigeunternehmer Lars Windhorst. Der Kurs der Air-Berlin-Aktie stieg nach der Bekanntgabe des Ausstiegs von Vatas zwischenzeitlich um mehr als sieben Prozent in die Höhe. Am frühen Abend stand noch ein Plus von 5,18 Prozent auf 7,71 Euro.

Zu den Beteiligungen der Investmentgesellschaft Access Industries gehören unter anderem der britisch-russische Ölförderer TNK-BP und der russische Aluminiumkonzern Rusal.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Experten: Nachrüstungen alter Diesel "grundsätzlich möglich"
Die Regierung lässt Millionen Autobesitzer seit Monaten im Unklaren: Kommt doch noch mehr als neue Software, um Motoren zu schmutziger Diesel sauberer zu bekommen? Nun …
Experten: Nachrüstungen alter Diesel "grundsätzlich möglich"
Wegen des Deutschland-Spiels gegen Schweden: Edeka- und Rewe-Filialen schließen früher
Für die DFB-Elf geht es am Samstag schon um alles. Gut ist das immerhin für die TV-Einschaltquoten - und die Spannung. Auch mehrere Supermarkt-Filialen reagieren.
Wegen des Deutschland-Spiels gegen Schweden: Edeka- und Rewe-Filialen schließen früher
Opec+ weitet Ölproduktion um eine Million Barrel am Tag aus
Die Opec hat am Freitag vorgelegt, einen Tag später ziehen die Nicht-Opec-Länder nach. Mehr Öl soll in den Markt gepumpt werden, um eine Balance zwischen Angebot und …
Opec+ weitet Ölproduktion um eine Million Barrel am Tag aus
Daimler stoppt Auslieferung von Diesel-Modellen - diese Fahrzeuge sind betroffen 
Daimler hat die Auslieferung mehrerer Diesel-Modelle gestoppt. Grund  ist der angekündigte Rückruf für Fahrzeuge, die einen Diesel-Motor nach der Norm 6b enthalten.
Daimler stoppt Auslieferung von Diesel-Modellen - diese Fahrzeuge sind betroffen 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.