US-Milliardär Warren Buffett hat Krebs

Omaha -Schock für die Fans von Starinvestor Warren Buffett: Der 81-Jährige hat Prostatakrebs in einem frühen Stadium. Das teilte der Milliardär am Dienstag den Anteilseignern seiner Investmentfirma in einem offenen Brief mit.

Der Krebs sei in einem sehr frühen Stadium und die Krankheit sei “nicht im Entferntesten lebensgefährlich“ und auch nicht hinderlich. Seine Ärzte hätten sich auf eine zwei Monate dauernde Strahlentherapie geeinigt, die Mitte Juli beginnen sollte. “Ich fühle mich großartig - als ob ich bei meiner gewöhnlich exzellenten Gesundheit wäre“, schrieb Buffett.

“Die Untersuchungen haben keinen Anhaltspunkt dafür geliefert, dass sich der Krebs irgendwo sonst in meinem Körper ausgebreitet hat“, erläuterte der Chef der Investmentholding Berkshire Hathaway am Dienstag seinen Anteilseignern.

"Die Therapie wird mich bei Reisen einschränken, aber meinen sonstigen Tagesablauf in keiner Weise ändern“, schrieb Buffett.

Der laut Magazin “Forbes“ drittreichste Mensch der Welt hatte erst jüngst die Nachfolge in seinem milliardenschweren Firmenimperium geregelt. Die Aktie gab nachbörslich leicht nach.

dpa/dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Kurz nach der Rede der britischen Premierministerin Theresa May hatte die US-Ratingagentur Moody's ihre Einschätzung der Kreditwürdigkeit Großbritanniens bereits nach …
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen
Berlin (dpa) - Die deutsche Autoindustrie kann die Kosten für die Software-Updates bei Millionen Dieselautos steuerlich absetzen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" …
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen
Proteste in London gegen Rausschmiss von Uber
Uber schien die heftigen Konflikte mit Behörden und Taxi-Branche in Europa beigelegt zu haben, doch nun sorgt London für einen Eklat. Die britische Hauptstadt will den …
Proteste in London gegen Rausschmiss von Uber
Branchenexperte: Air Berlin braucht zügigen Abschluss
Berlin/Hamburg (dpa) - Bei den Verhandlungen über eine Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin ist aus Sicht eines Branchenexperten ein zügiger Abschluss …
Branchenexperte: Air Berlin braucht zügigen Abschluss

Kommentare