1. Startseite
  2. Wirtschaft

US-Notenbank Fed mit größtem Zinssprung seit fast 30 Jahren

Erstellt:

Von: Julia Volkenand

Kommentare

Der Hauptsitz der US-Notenbank Federal Reserve (Fed). Zur Bekämpfung der hohen Inflationsrate steht die US-Notenbank vor der dritten Erhöhung des Leitzinses seit dem Beginn der Coronavirus-Pandemie.
Der Hauptsitz der US-Notenbank Federal Reserve (Fed). Zur Bekämpfung der hohen Inflationsrate steht die US-Notenbank vor der dritten Erhöhung des Leitzinses seit dem Beginn der Coronavirus-Pandemie. © Pablo Martinez Monsivais/dpa

Die US-Notenbank Fed erhöhte den Leitzins um 0,75 Prozent. Das ist der größte Sprung seit 28 Jahren.

Washington – Zur Bekämpfung der hohen Inflationsrate erhöht die US-Notenbank ihren Leitzins stark um 0,75 Prozentpunkte. Damit liegt er nun in der Spanne von 1,5 bis 1,75 Prozent, wie die Federal Reserve (Fed) am Mittwoch mitteilte. Es handelt sich dabei um den höchsten Zinssprung seit 1994, also 28 Jahren, berichtet ntv.

US-Notenbank Fed erwartet geringeres Wirtschaftswachstum

Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) erwartet außerdem in diesem Jahr ein deutlich geringeres Wirtschaftswachstum als noch vor drei Monaten angenommen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der weltgrößten Volkswirtschaft soll demnach um 1,7 Prozent wachsen. Das wären 1,1 Prozentpunkte weniger als im März prognostiziert. Im Vorjahr war die Wirtschaft im Zuge der Erholung von der Corona-Krise noch um starke 5,7 Prozent gewachsen.

US-Notenbank Fed: Höhere Inflationsrate als angenommen

Die Fed rechnet zudem im laufenden Jahr mit einer höheren Inflationsrate als noch vor drei Monaten angenommen. Die Teuerungsrate soll trotz der geplanten Erhöhungen des Leitzinses 2022 durchschnittlich bei 5,2 Prozent liegen, eine Steigerung von 0,9 Prozentpunkten gegenüber der vorangegangenen Prognose vom März, wie Daten der Zentralbank am Mittwoch zeigten.

Die Kerninflation, also ohne Berücksichtigung von Lebensmittel- und Energiepreisen, soll dieses Jahr demnach bei 4,3 Prozent liegen. Die Fed musste ihre Prognosen zur Inflationsentwicklung seit Beginn der Corona-Pandemie bereits mehrfach nach oben korrigieren. Die Fed ist den Zielen der Preisstabilität und Vollbeschäftigung verpflichtet. (dpa)

Auch interessant

Kommentare