US-Ölpreis gibt nach deutlichen Vortagsverlusten weiter nach

Singapur - Der US-Ölpreis ist am Mittwoch weiter gesunken. Ein Barrel der US-Sorte WTI zur Auslieferung im Februar kostete im frühen Handel 91,69 Dollar und damit 21 Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag. Die Anfang des Jahres kurzzeitig übersprungene Marke von 100 Dollar gerät damit weiter aus dem Blickfeld.

Bereits am Dienstag hatte der US-Ölpreis über zwei Dollar nachgegeben, nachdem der saudische Öl-Minister Ali al-Naimi die Bereitschaft seines Landes zur Ausweitung der Ölförderung signalisiert hatte. Saudi-Arabien ist der größte Ölproduzent innerhalb der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC). Zudem seien die Ölpreise gedrückt worden von Sorgen um ein Abgleiten der US-Konjunktur in eine Rezession, hieß es bei Händlern. Die USA sind der weltweit größte Ölverbraucher.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air Berlin: Monopolkommission warnt vor Bevorzugung der Lufthansa
Im Ringen um die Aufteilung der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin hat der Vorsitzende der Monopolkommission, Achim Wambach, vor einer politisch motivierten …
Air Berlin: Monopolkommission warnt vor Bevorzugung der Lufthansa
VW will E-Bulli ab 2022 in Serie produzieren
Pebble Beach (dpa) - Volkswagen entwickelt seinen E-Bulli ID Buzz für die Serienproduktion weiter. "Er ist eine wichtige Säule in der Elektro-Offensive von Volkswagen …
VW will E-Bulli ab 2022 in Serie produzieren
Bericht: Mehr als zehn Interessenten für Air Berlin
Berlin (dpa) - Für die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin gibt oder gab es offenbar deutlich mehr Interessenten als bisher bekannt.
Bericht: Mehr als zehn Interessenten für Air Berlin
Adidas arbeitet am Schuh der Zukunft
Die schnelle Vermessung des Läufers für den Wunsch-Schuh: In einer Fabrik in Ansbach nimmt die Vision von Adidas allmählich Formen an - dank Robotik und innovativen …
Adidas arbeitet am Schuh der Zukunft

Kommentare