US-Ölpreis steigt wieder leicht - G8-Erklärungen zu Ölpreisen

Singapur - Der US-Ölpreis ist am Dienstag nach dem deutlichen Rückgang zum Wochenbeginn wieder gestiegen. Im frühen Handel kostete ein Fass Leichtöl der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur August-Auslieferung 142,25 US-Dollar.

Das waren 88 Cent mehr als zum Handelsschluss am Vortag. Am Montagabend war der Ölpreis zeitweise unter die Marke von 140 Dollar gesunken.

"Die Staats- und Regierungschefs der acht wichtigsten Industriestaaten (G8) versuchen, den Markt abzukühlen und den Preisschub zu dämpfen", sagte Energie-Experte Dave Ernsberger von Platts in Singapore. Die acht wichtigsten Industriestaaten einigten sich nach Angaben aus der japanischen Delegation vom Dienstag auf verstärkte Maßnahmen gegen den Anstieg der Ölpreise. Einzelheiten wurden bisher nicht bekannt.

Am zweiten Tag ihrer dreitägigen Beratungen drückten die G8 nach Beratungen über die Lage der Weltwirtschaft ihre ernste Sorge über die Rekordhochs bei den Öl-, Rohstoff- und Nahrungsmittelpreisen aus. Sie stellten eine ernste Gefahr für das globale Wirtschaftswachstum dar. Die G8 sind sich einig, dass verstärkt in die Ölproduktion investiert werden müsse. Auch müsse der Dialog zwischen Förder- und Verbraucherländer verstärkt werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax schließt etwas leichter
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich auch am Freitag vorwiegend zurückgehalten. Wie schon während der vergangenen zwei Handelstage …
Dax schließt etwas leichter
Zwei Milliarden Euro Schaden wegen Rastatter Bahnsperrung
Rastatt/Berlin (dpa) - Der Einbruch der Bahn-Tunnelbaustelle in Rastatt und die folgende Sperrung der Rheintalbahn haben nach einer Studie einen volkswirtschaftlichen …
Zwei Milliarden Euro Schaden wegen Rastatter Bahnsperrung
Stickoxid-Messstationen sollen überprüft werden
In vielen deutschen Städten werden hohe Stickstoffdioxidwerte gemessen. Doch sind die Werte korrekt? Die EU sagt: ja. Die Verkehrsminister wollen die Messungen …
Stickoxid-Messstationen sollen überprüft werden
VW-Abgasskandal: KBA muss Umwelthilfe Akteneinsicht gewähren
Erfolg für die Deutsche Umwelthilfe: Das Kraftfahrtbundesamt muss Schriftverkehr mit VW im Zusammenhang mit der Rückrufaktion im Abgasskandal herausgeben. Das Amt hatte …
VW-Abgasskandal: KBA muss Umwelthilfe Akteneinsicht gewähren

Kommentare