+
Dank der wieder gestiegenen Preise am Ölmarkt verdient Exxon nach der Talfahrt der Vorjahre deutlich besser, obwohl die Ölproduktion im Jahresvergleich um vier Prozent sank. Foto: Reed Saxon

Gestiegene Preise

US-Ölriese ExxonMobil verdoppelt Gewinn

Ist die Durststrecke der Ölmultis überwunden? Die beiden US-Branchenriesen Exxon und Chevron zumindest erzielen dank der gestiegenen Ölpreise nach langer Talfahrt wieder Milliardengewinne.

Irving/San Ramon (dpa) - Die Erholung der Ölpreise hat ExxonMobil und Chevron zum Jahresbeginn kräftige Gewinnsprünge beschert. Beim weltgrößten börsennotierten Ölkonzern Exxon legte der Überschuss im ersten Quartal verglichen mit dem Vorjahreswert um 122 Prozent auf 4,0 Milliarden Dollar (3,7 Mrd Euro) zu, wie der US-Branchenführer aus Texas am Freitag mitteilte.

Dank der gestiegenen Preise am Ölmarkt verdiente Exxon nach der Talfahrt der Vorjahre wieder deutlich besser, obwohl die Ölproduktion im Jahresvergleich um vier Prozent sank.

Bei der Referenzsorte WTI hat der Ölpreis seit Anfang 2016 von weniger als 30 auf zuletzt knapp 50 Dollar zugelegt. Exxon drückte zudem weiter kräftig die Kosten, die Investitionen in Ausrüstungen sowie Erkundungs- und Förderprojekte gingen um 19 Prozent auf 4,2 Milliarden Dollar zurück.

Während der Gewinn die Prognosen der Wall-Street-Analysten deutlich übertraf, blieben die Erlöse trotz eines Anstiegs um rund 30 Prozent auf 63,3 Milliarden Dollar unter den Erwartungen. Am Markt wurden die Zahlen verhalten aufgenommen, die Exxon-Aktie stieg im frühen US-Handel nur leicht. Bei Anlegern hatte der Konzern zuletzt ohnehin keinen guten Stand: Seit dem Jahresbeginn ist der Kurs schon um gut neun Prozent gesunken.

Der zweitgrößte US-Ölkonzern Chevron verdiente im ersten Quartal unter dem Strich 2,7 Milliarden Dollar (2,5 Mrd Euro). Im Vorjahreszeitraum hatte der Ölpreisverfall noch einen Verlust von 725 Millionen Dollar verursacht. Die Erlöse stiegen verglichen mit dem Vorjahreswert um über 40 Prozent auf 33,4 Milliarden Dollar.

Das Chevron-Ergebnis profitierte auch stark von Ausgabenkürzungen und einem Verkauf von Firmenanteilen, der einen Sonderertrag von etwa 600 Millionen Dollar einbrachte. Die operativen Kosten schrumpften im Jahresvergleich um rund 14 Prozent, die Investitionen sogar um 30 Prozent. Mit dem Quartalsgewinn wurden die Markterwartungen klar übertroffen. Die Aktie notierte zuletzt mit 1,2 Prozent im Plus.

Exxon-Mitteilung

Chevron-Mitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Bin echt sauer“ - Über ein Aldi-Angebot ärgern sich viele Kunden
Riesen-Ansturm: Mit einem außergewöhnlichen Angebot lockte Aldi Süd am Freitag viele Kunden an. Deren Begeisterung schlug allerdings schnell in Ärger um.
„Bin echt sauer“ - Über ein Aldi-Angebot ärgern sich viele Kunden
Netzagentur: Werden Vodafone und Telekom gleich behandeln
Klare Ansagen von Netzagentur-Chef Homann zum geplanten Deal zwischen Vodafone und Unitymedia: Die neue Rolle des dann gewachsenen Kabelnetzbetreibers will er genau …
Netzagentur: Werden Vodafone und Telekom gleich behandeln
Neue Abgastests: VW-Produktionsengpässe ab August erwartet
Wohl jeder weiß inzwischen: Der Verbrauch, den Autobauer für viele Modelle angeben, dürfte in der Realität oft kaum zu erreichen sein. Der neue Prüfzyklus WLTP soll nun …
Neue Abgastests: VW-Produktionsengpässe ab August erwartet
Rekord bei Post-Beschwerden wahrscheinlich
Zu langes Warten aufs ersehnte Paket, häufiges Klingeln beim Nachbarn: Im wachsenden Paketmarkt sind die Ansprüche an die Zustellung hoch - und oft passieren Fehler. …
Rekord bei Post-Beschwerden wahrscheinlich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.