+
Radarkuppeln auf dem Gelände der BND-Abhörstation in Bad Aibling. Foto: Angelika Warmuth

US-Vizeminister: Betreiben keine Wirtschaftsspionage

Berlin (dpa) - Der US-Vizeminister für Heimatschutz, Alejandro Mayorkas, hat ausgeschlossen, dass der US-Geheimdienst NSA mit deutscher Hilfe Unternehmen aus ökonomischen Gründen ausspioniert: "Wir haben keine Wirtschaftsspionage betrieben, die US-Firmen einen ökonomischen Vorteil verschaffte."

"Das ist nicht unser Ansatz", sagte Mayorkas dem "Tagesspiegel am Sonntag" auf eine Frage zu der Zusammenarbeit von Bundesnachrichtendienst (BND) und NSA. "Es geht ausschließlich um Fragen nationaler Sicherheit." Die Formulierung lässt die Möglichkeit offen, dass Unternehmen aus Sicherheitsgründen ausspioniert wurden.

Die NSA übermittelt dem BND Suchbegriffe, mit denen dieser die von der bayerischen Abhörstation Bad Aibling aus überwachte Kommunikation filtert. Medien hatten in den vergangenen Wochen berichtet, darunter seien auch solche zur Ausforschung europäischer und deutscher Unternehmen gewesen. SPD und Opposition verlangen von der Bundesregierung die Herausgabe einer Liste mit den NSA-Suchbegriffen an den Untersuchungsausschuss des Bundestags. Die Regierung ist darüber mit der US-Seite in einem Konsultationsprozess. Medien berichteten aber, dass die Amerikaner sauer seien, weil Geheimdienstinformationen in Deutschland teils nicht geheim blieben.

Mayorkas sagte auf die Frage, wie die Amerikaner mit dem Konflikt zwischen Geheimdienst-Kontrolle und Geheimhaltung umgingen. "In bestimmten Fällen geben wir den demokratischen Kontrollinstanzen vertrauliche Dokumente, damit sie ihre Aufsichtspflicht erfüllen können. Entscheidend ist, das die Informationen vertraulich bleiben."

Interview (Aussagen zur BND/NSA-Affäre auf Seite 2)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Notenbank: Weitere Zinserhöhung "ziemlich zeitig" möglich
Washington (dpa) - Die US-Notenbank Federal Reserve will offenbar an ihrer Politik der moderaten Zinserhöhungen auch unter der Präsidentschaft von Donald Trump …
US-Notenbank: Weitere Zinserhöhung "ziemlich zeitig" möglich
Paris: Beschäftigungszusagen bei Opel-Übernahme einhalten
Die Regierungen in Paris und Berlin waren von der geplanten Auto-Ehe von PSA und Opel überrascht. Nun pochen sie darauf, dass Abmachungen zur Beschäftigung weiter gelten.
Paris: Beschäftigungszusagen bei Opel-Übernahme einhalten
Erste Stahl-Tarifrunde ohne Ergebnis
Zum Auftakt der diesjährigen Stahl-Tarifrunde haben sich IG Metall und Arbeitgeber zunächst ohne Ergebnis getrennt. Die Verhandlungen sollen in knapp zwei Wochen …
Erste Stahl-Tarifrunde ohne Ergebnis
Opel-Verkauf an Peugeot schon Anfang März?
Paris - Der geplante Kauf des deutschen Autoherstellers Opel durch den französischen Konkurrenten PSA Peugeot Citroën soll einem Medienbericht zufolge bereits in der …
Opel-Verkauf an Peugeot schon Anfang März?

Kommentare