+
Auftrieb erhielt die Konjunktur durch Konsumausgaben, die im Weihnachtsquartal so stark wuchsen wie seit neun Jahren nicht mehr. Foto: Justin Lane

US-Wirtschaft drosselt Tempo

Washington (dpa) - Die US-Wirtschaft hat sich nach einem fulminanten Halbjahr wieder deutlich abgeflaut. Im vierten Quartal letzten Jahres legte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) aufs Jahr gerechnet um 2,6 Prozent zu, wie das Handelsministerium in Washington in einer ersten Schätzung mitteilte.

Im zweiten und dritten Quartal 2014 war die Wirtschaft noch um 4,6 beziehungsweise 5 Prozent gewachsen. Insgesamt betrachtet betrug das Konjunkturplus im vergangenen Jahr 2,4 Prozent. Damit war es nur geringfügig höher als in den Jahren nach der Wirtschaftskrise von 2010 bis 2013, als es im Schnitt 2,2 Prozent betrug. Fachleute hatten mit einem besseren Wert gerechnet.

Auftrieb erhielt die Konjunktur durch Konsumausgaben, die im Weihnachtsquartal so stark wuchsen wie seit neun Jahren nicht mehr. Das Wachstum bei Unternehmensinvestitionen ließ hingegen gravierend nach. Auch die Exporte ließen nach, während die Importe deutlich zunahmen. Gesunkene Staatsausgaben drückten das BIP ebenfalls.

Das Weiße Haus in Washington gab in einer ersten Reaktion auch der angespannten weltwirtschaftlichen Lage die Mitschuld. Es äußerte die Hoffnung, dass die gesunkenen Ölpreise der globalen Konjunktur etwas Auftrieb geben können.

Die Wirtschaftsdaten sind auch eine wichtige Entscheidungsgrundlage für die US-Notenbank Federal Reserve. Die denkt derzeit über die erste Erhöhung der Leitzinsen seit 2006 nach, will aber zunächst noch mehr Signale für eine stabile Erholung der Wirtschaft sehen. Manche Experten meinen, dass die Zinserhöhung nicht vor September kommt. Bislang peilten die Märkte die Jahresmitte an.

Mitteilung Handelsministerium

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch Bauern und Fleischkonsumenten helfen. Doch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos
In Davos wirbt Premierministerin May für Großbritannien als Wirtschaftsstandort mit guten Handelsbeziehungen in alle Welt. Doch für ihren Brexit-Kurs gibt es auch …
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos

Kommentare