+
Kleine US-Flaggen wehen auf den Dächern von Gebrauchtwagen in Detroit, USA. Foto: Uli Deck/Illustration

US-Wirtschaft wächst etwas schwächer als bislang angenommen

Die Verbraucher in den USA geben weiter gerne Geld aus, sie treiben das Wachstum. Bremsend wirkt vor allem der starke Dollar. 2016 soll das Wachstum noch besser werden.

Washington (dpa) - Die US-Wirtschaft ist im Sommer minimal schwächer gewachsen als angenommen. Laut Regierungszahlen vom Dienstag wuchs das Bruttoinlandsprodukt (BIP) von Juli bis September auf das Jahr hochgerechnet um 2,0 Prozent.

In einer vorherigen Schätzung war noch ein etwas stärkerer Anstieg von 2,1 Prozent ermittelt worden. Im zweiten Quartal war die Leistung der weltgrößten Volkswirtschaft noch um 3,9 Prozent gewachsen.

Die Konjunktur wird weiterhin vor allem von ausgabefreudigen Verbrauchern getragen. Sie gaben etwa 3 Prozent mehr aus.

Daneben nahmen die Ausrüstungsinvestitionen der Unternehmen zu, unter anderem in Maschinen und Geräte, weiterhin wird auch mehr Geld für den Hausbau ausgegeben.

Leicht bremsend auf die weiter guten Zahlen wirkte sich der Außenhandel aus. Den Angaben zufolge wuchsen die Importe schneller als die Exporte. Das liegt auch am starken Dollar: Er verteuert die Exporte.

Die gute Konjunktur und positive Wachstumsaussichten für 2016 waren der Hauptbeweggrund der US-Notenbank, in der vergangenen Woche die Leitzinsen von nahe Null auf ein Niveau zwischen 0,25 und 0,5 Prozent anzuheben.

Wachstumszahlen werden in den USA auf ein Jahr hochgerechnet. Sie geben an, wie stark die Wirtschaft wachsen würde, wenn das Tempo ein Jahr lang unverändert bliebe. In Europa wird auf diese Hochrechnung verzichtet. Die Wachstumsraten sind deshalb geringer und nicht unmittelbar mit den US-Zahlen vergleichbar.

Zahlen des U.S. Department of Commerce

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Als Kundin bei Aldi ans Tiefkühlfach tritt, macht sie eine wirklich lustige Entdeckung
Da hat ein Aldi-Mitarbeiter wohl etwas geschlafen, denn eine Kundin hat am Tiefkühlregal eine lustige Entdeckung gemacht und es bei Facebook gepostet. 
Als Kundin bei Aldi ans Tiefkühlfach tritt, macht sie eine wirklich lustige Entdeckung
Dax-Anleger schnaufen nach Gewinnserie durch
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist nach fünf Gewinntagen in Folge leicht ins Minus gerutscht. Der Deutsche Leitindex fiel um 0,29 Prozent auf 12 728,90 Punkte.
Dax-Anleger schnaufen nach Gewinnserie durch
Ikea verschärft sein Rückgaberecht weiter
Berlin (dpa) - Der Möbelhändler Ikea verschärft in Deutschland erneut sein Rückgaberecht.
Ikea verschärft sein Rückgaberecht weiter
Regeln verschärft: Diese Falschmeldungen will Facebook künftig löschen
Facebook hat auf die Kritik am Umgang mit Falschmeldungen reagiert und will seine Regeln verschärfen. So soll verhindert werden, dass Konflikte angeheizt werden.
Regeln verschärft: Diese Falschmeldungen will Facebook künftig löschen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.