+
US-Präsident Barack Obama.

USA: Arbeitslosigkeit steigt weiter an

Washington - In den USA greift die Arbeitslosigkeit weiter um sich. Fast jeder zehnte Amerikaner ist ohne Job, vor allem junge Leute sind betroffen. Die Reaktionen auf die neuen Zahlen fallen heftig aus.

Die USA kriegen den Jobmarkt nicht in den Griff: Die Arbeitslosenquote kletterte im Juni weiter - auf 9,2 Prozent.

Noch im Vormonat waren es 9,1 Prozent. Nach wie vor entstehen nicht genügend neue Jobs, um die Menschen von der Straße zu holen: So wurden im Juni außerhalb der Landwirtschaft lediglich 18 000 neue Jobs geschaffen, wie das Arbeitsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Das ist wesentlich weniger als erwartet, teils hatten Experten mit 80 000 bis 120 000 neuen Stellen gerechnet.

Oval Office: Hier arbeitet der US-Präsident

Oval Office: Hier arbeitet der US-Präsident

Kommentatoren sprachen von einer “kalten Dusche“. In den USA sind derzeit 14,1 Millionen Menschen ohne Arbeit. Als Ursache gilt die nach wie schwache Konjunktur. Das Problem der Arbeitslosen gilt als Hauptschwierigkeit von Präsident Barack Obama - es dürfte auch zum Hauptthema der Präsidentenwahlen im nächsten Jahr werden.

Am stärksten sind junge Leute von der Arbeitslosigkeit betroffen (24,5 Prozent). Bei schwarzen Menschen liege die Quote bei 16,2 Prozent, bei Weißen lediglich bei 8,1 Prozent, teilte das Ministerium mit. Tatsächlich entwickelt sich die Beschäftigung immer schlechter. So wurden in den Monaten April und Mai immerhin noch 242 000 Stellen geschaffen.

Die ersten Reaktionen der Finanzmärkte auf die neue Hiobsbotschaft fielen entsprechend heftig aus: Die Aktien reagierten mit deutlichen Kursabschlägen, der Euro stieg um rund einen halben Cent auf über 1,43 Dollar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So will Google den Walmart-Kunden das Einkaufen erleichtern
Der US-Internetkonzern Google und die weltgrößte Einzelhandelskette Walmart gehen eine Online-Partnerschaft ein. Das steckt dahinter. 
So will Google den Walmart-Kunden das Einkaufen erleichtern
Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Die EU-Kommission will die Risiken des Zusammenschlusses für den Wettbewerb in der Agrarchemie genauer unter die Lupe nehmen. Bayer reagiert darauf gelassen. Der Konzern …
Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei der Eröffnung der Computerspielemesse Gamescom der Branche eine stärkere staatliche Förderung in Aussicht gestellt.
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern

Kommentare