US-Zinsen: Tendenz zeigt nach oben

- Washington - Die amerikanischen Leitzinsen können sich mittelfristig nur in eine Richtung bewegen: weiter nach oben. Notenbankchef Alan Greenspan hat den hohen Ölpreis und die Inflation im Blick, aber abgesehen davon auch die Rekorddefizite im US-Haushalt und in der Leistungsbilanz. Die üblichen Flitterwochen nach gewonnener Wahl kann die US-Regierung sich nicht leisten. Der starke Dollarrutsch Ende vergangener Woche hat das eindringlich gezeigt.

<P>Ökonomen in aller Welt und Greenspan selber warnen seit Monaten, dass die Zwillingsdefizite auf lange Sicht nicht haltbar sind. Das Haushaltsdefizit hat die Rekordmarke von 413 Milliarden Dollar erreicht, rund vier Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP), das Leistungsbilanzdefizit nähert sich sechs Prozent des BIP. Um dem gigantischen Handelsbilanzdefizit zu Leibe zu rücken, dürfte die US-Regierung mit einem schwachen Dollar zunächst gut leben können. Wenn ein schwacher Dollar aber den Kapitalfluss in die USA bremst, wird es brenzlig.</P><P>Noch finanzieren ausländische Investoren den US-Staat, der mit den Kriegs- und Verteidigungsausgaben weit über seine Verhältnisse lebt. Es sind in erster Linie asiatische Zentralbanken, die US-Anleihen kaufen. Wenn Investoren angesichts der Defizite aber kalte Füße bekommen, kann neues Geld nur mit höheren Zinsen gelockt werden. Das würde US-Unternehmen daheim den Investitionsanreiz und Verbrauchern über höhere Hypothekenzinsen das nötige Geld zur Ankurbelung der Wirtschaft nehmen. In den nächsten Monaten ist vor allem der alte Fuchs Greenspan wieder gefragt, um mit der Feinjustierung der Zinspolitik sowohl US-Verbraucher als auch internationale Anleger bei der Stange zu halten.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit um Luftprobleme: BMW und Audi rüsten Diesel um
Die bayerischen Auto-Konzerne verpflichten sich, den Ausstoß an Stickoxiden durch Nachrüstung zu verringern. Andere Hersteller sollen dem Beispiel folgen.
Streit um Luftprobleme: BMW und Audi rüsten Diesel um
Streit um Strafzinsen für Kleinsparer geht wohl vor Gericht
Eines ist klar: Wer mit seinem Girokonto im Minus ist, zahlt Zinsen an die Bank. Wer im Plus ist, bitteschön auch - so zumindest konnte man einen umstrittenen …
Streit um Strafzinsen für Kleinsparer geht wohl vor Gericht
Hersteller ruft Ketchup zurück - wegen unerwünschter Zutat
Ärgerliches Verlustgeschäft: Der Hersteller Wertkreis Gütersloh musste einen über die Kette TEMMA vertriebenen Ketchup zurückrufen, weil er geringe Mengen eines anderen …
Hersteller ruft Ketchup zurück - wegen unerwünschter Zutat
Dax schwächelt erneut - Euro-Auftrieb belastet
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat erneut nachgegeben. Dabei passte sich der deutsche Leitindex den gesamten Tag über dem Auf und Ab des Euro an, der letztlich wieder …
Dax schwächelt erneut - Euro-Auftrieb belastet

Kommentare