+
Der schwedische Energiekonzern Vattenfall verkauft sein Hochspannungsnetz in Deutschland für rund 810 Millionen Euro.

Vattenfall verkauft deutsches Hochspannungsnetz

Berlin - Der schwedische Energiekonzern Vattenfall verkauft sein Hochspannungsnetz in Deutschland für rund 810 Millionen Euro. In Zukunft wird das Netz zwei Konzernen gehören.

Der schwedische Energiekonzern Vattenfall verkauft sein rund 9700 Kilometer langes Hochspannungsnetz im Osten und Norden Deutschlands. Neue Eigentümer sind der belgische Netzbetreiber Elia und der australische Infrastrukturfonds Industry Funds Management (IFM), wie die deutsche Vattenfall Europe AG am Freitag mitteilte. Der Wert des Netzes sei mit 810 Millionen Euro beziffert worden.

Der Vereinbarung zufolge bekommt Elia 60 Prozent der Anteile an der Netzbetriebsgesellschaft “50Hertz Transmission GmbH“ in Berlin sowie die operative Kontrolle. Der australische Mitinvestor IFM hält 40 Prozent. Die Übernahme muss noch von den zuständigen Behörden genehmigt werden.

Bedeutung für den Ausbau der erneuerbaren Energien

Vattenfalls Stromautobahnen sichern die Verbindung von Europas größtem Strommarkt nach Dänemark, Polen und Tschechien. Wegen seiner Nähe zu den nord- und ostdeutschen Windkraftstandorten hat es besondere Bedeutung für den Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland.

Ende Februar hatte bereits der größte deutsche Energiekonzern Eon den Verkauf seines Hochspannungsnetzes an die niederländische Gesellschaft Tennet unter Dach und Fach gebracht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Frankfurt/Main (dpa) - Die deutsche Wirtschaft hat nach Einschätzung der Bundesbank im zweiten Quartal wieder etwas an Tempo gewonnen.
Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Neuer Paukenschlag in der Abgasaffäre: Audi-Chef Rupert Stadler wurde festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft. Vergangene Woche war bereits sein Haus durchsucht …
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Bahn im Mai wieder unpünktlicher
Berlin (dpa) - Fahrgäste in ICE und Intercitys der Deutschen Bahn brauchten im Mai wieder mehr Geduld. Nur 75,8 Prozent der Fernzüge erreichten ihr Ziel pünktlich - das …
Bahn im Mai wieder unpünktlicher
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet
Im Abgasskandal bekommt Audi-Chef Stadler die harte Hand der Justiz zu spüren. Wegen Verdunkelungsgefahr nahmen Ermittler ihn in U-Haft. Ein vorläufiger Nachfolger steht …
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.