+
Hugo Chávez, seit 1998 Staatspräsident des südamerikanischen Landes

Venezuela muss über 900 Millionen Dollar zahlen

Caracas - Ein internationales Schiedsgericht hat Venezuela zur Zahlung von fast 908 Millionen Dollar (knapp 700 Millionen Euro) Schadenersatz für die Verstaatlichung von Firmeneigentum des texanischen Ölkonzerns Exxon Mobile verurteilt.

Wie ein Unternehmenssprecher am Sonntag mitteilte, stellte die Internationale Handelskammer (ICC) fest, dass die staatliche Ölgesellschaft Petroleos de Venezuela für den entstandenen Schaden haften müsse.

Exxon Mobile hatte das Schiedsgericht nach der Verstaatlichung eines Ölförderprojekts im Jahr 2007 angerufen. Die venezolanische Regierung äußerte sich am Sonntag zunächst nicht zu dem Schiedsspruch.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bei diesem Aldi-Produkt sind gleich mehrere Sachen faul
Ein Aldi Kunde erhebt über Facebook Vorwürfe gegen den Discounter. Ein Produkt weise gleich mehrere Mängel auf einmal auf. Das Unternehmen reagiert sofort.
Bei diesem Aldi-Produkt sind gleich mehrere Sachen faul
Probleme mit neuen Abgastests
Der neue Abgastest WLTP bringt Volkswagen in die Bredouille: Die gleiche Mannschaft, die nach dem "Dieselgate" aufräumen soll, muss sich auch mit neuen Abgastests …
Probleme mit neuen Abgastests
Brauer brauchen Pfand vor Ferien
Die Bierbrauer werden nervös: Wird ihr Leergut für die anstehenden Sommerwochen reichen? Die Branche ruft nun dazu auf, leere Kästen schnell zurückzugeben - möglichst …
Brauer brauchen Pfand vor Ferien
Preise für Flüge von deutschen Flughäfen gesunken
Preiserhöhungen nach der Air-Berlin-Pleite haben für Unmut von Fluggästen gesorgt. Inzwischen gibt es gute Nachrichten für Reisende - allerdings nicht ausnahmslos.
Preise für Flüge von deutschen Flughäfen gesunken

Kommentare