Venezuela will nur 255 Millionen Dollar an Exxon überweisen

Caracas - Venezuela will den US-Konzern Exxon Mobil für die Verstaatlichung von Ölfeldern nur mit 255 Millionen US-Dollar entschädigen. Gefordert hatte Exxon ursprünglich 12 Milliarden US-Dollar.

Lesen Sie dazu:

Venezuela muss über 900 Millionen Dollar zahlen

Die Zahlung der 255 Millionen US-Dollar kündigte der staatliche venezolanische Ölkonzern PDVSA am Montag in Caracas an. Mit der Summe bleibt Venezuela unter der von einem internationalen Schiedsgericht festgelegten Summe von 908 Millionen Dollar. Exxon hatte nach der Verstaatlichung von Ölfeldern im Jahr 2007 in seiner Klage anfänglich sogar auf eine Summe von 12 Milliarden US-Dollar geklagt, den Betrag aber später auf 7 Milliarden reduziert. Diese Summen bezeichnete die PDVSA in einer Erklärung von Montag allerdings als „völlig übertrieben und außerhalb jeder Logik“.

Die Top 50 der begehrtesten Arbeitgeber der Welt

Die Top 50 der begehrtesten Arbeitgeber der Welt

Auch die von der internationalen Handelskammer ICC in dem Streit genannte Entschädigungssumme von 908 Millionen Dollar ist aus Sicht der PDVSA deutlich auf 255 Millionen zu reduzieren. Zur Begründung führte das venezolanische Unternehmen Außenstände von Exxon an, die abgezogen werden müssten.

In dem Streit sind zwar noch weitere Prozesse anhängig, doch sah sich Venezuela, der größte Erdölexporteur Lateinamerikas, durch den Schiedsspruch bestätigt. Die PDVSA sprach von einer „erfolgreichen Verteidigung Venezuelas“ gegen die Exxon-Ansprüche. Die 255 Millionen Dollar sollen in den nächsten 60 Tagen überwiesen werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München
Aufregung um deutsche Autobauer: Einem Medienbericht zufolge durchsuchen Ermittler Räumlichkeiten von BMW. Der Grund: Kartellvorwürfe.
Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München
Anleger verlässt der Mut - Dax unter 13 000 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt hat zum Wochenschluss doch noch der Mut verlassen. Ungeachtet neuer Rekorde an den US-Börsen gab der Dax …
Anleger verlässt der Mut - Dax unter 13 000 Punkten
Immer mehr Firmen verlegen ihren Sitz aus Katalonien
Madrid (dpa) - Seit der Zuspitzung der Katalonien-Krise Anfang Oktober haben 1185 Unternehmen ihren rechtlichen Sitz in andere spanische Regionen verlegt. Diese Zahl …
Immer mehr Firmen verlegen ihren Sitz aus Katalonien
Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen
Nach der Vereinbarung mit Lufthansa wird die Zeit für den Verkauf der übrigen Air-Berlin-Teile knapp. Mit Easyjet wurde die insolvente Fluggesellschaft bislang nicht …
Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen

Kommentare