Verband: Elektro-Hausgeräte 2006 deutlich teurer

- Frankfurt - Elektro-Hausgeräte werden nach Einschätzung des Branchenverbandes ZVEI im kommenden Jahr deutlich teurer. Gründe seien die von März an vorgeschriebene Rücknahme von Altgeräten sowie die stark gestiegenen Preise für Energie und Rohstoffe. Dies sagte das zuständige Vorstandsmitglied im Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI), Reinhard Zinkann.

"Selten ist auf einen Schlag ein solch großer zusätzlicher Kostenblock auf die Hersteller zugekommen", meinte Zinkann. Am stärksten würden die Preise bei schwer zu entsorgenden Geräten wie etwa Kühlschränken steigen. Geringer sei der Aufwand bei Kleingeräten wie etwa einem Toaster oder einem Fön.

In Deutschland erwartet der Verband künftig ein verändertes Verbraucherverhalten. Es gebe Anzeichen, "dass der deutsche Verbraucher wieder mehr Wert auf Qualität legt und bereit ist, dafür etwas mehr zu bezahlen", sagte Zinkann. So habe sich der Umsatz mit Markengeräten trotz des harten Wettbewerbs der Discounter bereits stabilisiert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kraft Heinz zieht 143-Milliarden-Angebot für Unilever zurück
New York/London - Schon die ersten Annäherungsversuche stießen auf wenig Gegenliebe. Jetzt zieht der amerikanische Ketchup- und Lebensmittel-Gigant Kraft Heinz sein …
Kraft Heinz zieht 143-Milliarden-Angebot für Unilever zurück
Ärger bei Fans: Marke „Capri-Sonne“ verschwindet vom Markt
München - Mit der Marke Capri-Sonne verbinden manche zahlreiche Kindheitserinnerungen. Doch diese verschwindet jetzt vom Markt. Die Verbraucherzentrale warnt vor dem …
Ärger bei Fans: Marke „Capri-Sonne“ verschwindet vom Markt
Europa mit Orion auf dem Weg zum Mond
Europäische Technik ist wesentlicher Bestandteil des Raumschiffs Orion, mit dem Astronauten tiefer ins Weltall vordringen sollen als je zuvor. Die Kooperation könnte …
Europa mit Orion auf dem Weg zum Mond
Opel-Übernahme: Warten auf Job-Garantien aus Paris
Die Verhandlungen über den Zusammenschluss von Peugeot mit Opel kommen wohl rasch voran. Die Franzosen wissen, dass sie auf Politik und Gewerkschaften zugehen müssen. …
Opel-Übernahme: Warten auf Job-Garantien aus Paris

Kommentare