+
Flugzeuge von Tuifly und Air Berlin am Flughafen von Hannover. Foto: Julian Stratenschulte

Verband BDL

Deutsche Airlines verlieren Marktanteile

Berlin/Frankfurt (dpa) - Die Geschäfte von Lufthansa und Co. laufen gut, doch im internationalen Wettbewerb verlieren die deutschen Fluggesellschaften Marktanteile im Passagier- und Frachtgeschäft. Zu diesem Ergebnis kommt der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) in seiner Bilanz für die erste Hälfte dieses Jahres.

Als Gründe für die vergleichsweise schwächere Entwicklung der heimischen Anbieter beklagt der BDL-Präsident und Chef des Frankfurter Flughafens, Stefan Schulte, nationale und europäische Sonderlasten. Die deutsche Luftverkehrssteuer müsse abgebaut und die Luftsicherheitskosten wie in den USA zumindest in Teilen vom Staat übernommen werden.

Mit einem an den verkauften Sitzkilometern gemessenen Wachstum von 6,1 Prozent im Vergleich zur ersten Jahreshälfte 2016 bleiben die deutschen Airlines hinter den Durchschnittswerten für Europa (+8,8 Prozent) und die Welt (+7,9 Prozent) zurück, berichtete der Verband.

Seit 2011 sei der Marktanteil der heimischen Anbieter in Deutschland vor allem wegen des starken Wachstums der meist ausländischen Billigflieger um 6 Punkte auf 56 Prozent gefallen. Auch die ausländischen Netz-Airlines hätten ihr Angebot ausgebaut, während der Lufthansa-Konzern viele Flüge zu seiner Billigtochter Eurowings verlagert hat.

Die Flughäfen haben nach BDL-Angaben in den ersten sechs Monaten 110 Millionen an- und abreisende Fluggäste begrüßt. Das waren 6,4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Neue, von deutschen Flughäfen erreichbare Ziele sind kaum noch hinzugekommen: Ihre Zahl stieg von 2010 bis jetzt um 4 auf 356 (+1,1 Prozent). Die Zahl der wöchentlichen Starts wuchs in dieser Zeitspanne um 10,9 Prozent auf 15 153.

Mitteilung BDL

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rückruf mehrerer Produkte: Nach Verzehr drohen Gesundheitsgefahren
Wegen möglicher Gesundheitsrisiken hat ein Lebensmittelhersteller mehrere seiner Produkte zurückgerufen. Wegen überschrittener Grenzwerte können sie Sehstörungen …
Rückruf mehrerer Produkte: Nach Verzehr drohen Gesundheitsgefahren
Airbus droht bei Brexit ohne Abkommen mit Teil-Rückzug
Die Brexit-Verhandlungen verlaufen schleppend, die Unternehmen werden zunehmend nervös. Airbus erhöht nun den Druck auf die britische Regierung.
Airbus droht bei Brexit ohne Abkommen mit Teil-Rückzug
EU-Vergeltungszölle auf US-Produkte in Kraft
Donald Trump ließ sich durch alle diplomatischen Bemühungen der EU nicht beirren. Jetzt kommt im Handelsstreit mit den Vereinigten Staaten der europäische Gegenschlag. …
EU-Vergeltungszölle auf US-Produkte in Kraft
Opec-Länder einigen sich auf höhere Ölförderung
Die Opec hat ihr selbst auferlegtes Förderlimit zuletzt nicht voll ausgeschöpft. Das soll sich im kommenden Halbjahr ändern, einige Länder dürfen nun wieder mehr …
Opec-Länder einigen sich auf höhere Ölförderung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.