+
Das Verbraucherministerium in Berlin hat die Deutsche Bahn vor immer mehr Zuschlägen beim Fahrkartenkauf gewarnt.

Scharfe Kritik an Bahn-Zuschlägen

Berlin - Das Verbraucherministerium in Berlin hat die Deutsche Bahn vor immer mehr Zuschlägen beim Fahrkartenkauf gewarnt.

“Die Praxis der Deutschen Bahn, die Bedienzuschläge nach und nach auf immer mehr Angebote auszuweiten, ist aus Verbrauchersicht nicht akzeptabel“, sagte die Parlamentarische Staatssekretärin Julia Klöckner (CDU) am Montag. Es dürfe keine schleichende Einführung von Service-Entgelten beim Fahrkartenkauf am Schalter oder in Reisebüros geben.

Ältere Menschen, Bürger ohne Internetzugang, Behinderte und Menschen ohne ausreichende Sprachkenntnisse würden stärker belastet. Angebote wie das Dauer-Spezial-Ticket sowie Platzreservierungen bei der Bahn kosten am Schalter mehr als am Automaten und im Internet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mutter warnt vor Aldi-Besuch und wählt drastische Worte
Einkaufen mit Kindern stellt viele Menschen vor eine echte Belastungsprobe. Eine Frau ist ziemlich frustriert deswegen und berichtet, wie bei ihr ein typischer …
Mutter warnt vor Aldi-Besuch und wählt drastische Worte
Mann kauft Flasche bei Aldi - doch mit diesem Inhalt hat er nicht gerechnet
Ein Kunde hat in einer Filiale von Aldi Süd Wasserflaschen gekauft. Erst als er zu Hause seinen Einkauf genauer betrachtet, fällt ihm der Fehler an dem Produkt auf.
Mann kauft Flasche bei Aldi - doch mit diesem Inhalt hat er nicht gerechnet
„Auftreten dieses Marktes schmerzt“: Aldi-Filiale lässt Kunden verzweifeln
Auf Facebook rechnet ein Kunde mit einer Filiale von Aldi in seiner Nachbarschaft ab. Der hat genau beobachtet, was in diesem Markt alles falsch läuft.
„Auftreten dieses Marktes schmerzt“: Aldi-Filiale lässt Kunden verzweifeln
Grüne Woche startet: Tierwohl und Digitalisierung im Fokus
Essen soll schmecken. Doch viele Verbraucher interessieren auch Tierhaltungs-Bedingungen und wie "Dickmacher" leichter zu erkennen sind. Was "liefern" Politik und …
Grüne Woche startet: Tierwohl und Digitalisierung im Fokus

Kommentare