+
Das Verbraucherministerium in Berlin hat die Deutsche Bahn vor immer mehr Zuschlägen beim Fahrkartenkauf gewarnt.

Scharfe Kritik an Bahn-Zuschlägen

Berlin - Das Verbraucherministerium in Berlin hat die Deutsche Bahn vor immer mehr Zuschlägen beim Fahrkartenkauf gewarnt.

“Die Praxis der Deutschen Bahn, die Bedienzuschläge nach und nach auf immer mehr Angebote auszuweiten, ist aus Verbrauchersicht nicht akzeptabel“, sagte die Parlamentarische Staatssekretärin Julia Klöckner (CDU) am Montag. Es dürfe keine schleichende Einführung von Service-Entgelten beim Fahrkartenkauf am Schalter oder in Reisebüros geben.

Ältere Menschen, Bürger ohne Internetzugang, Behinderte und Menschen ohne ausreichende Sprachkenntnisse würden stärker belastet. Angebote wie das Dauer-Spezial-Ticket sowie Platzreservierungen bei der Bahn kosten am Schalter mehr als am Automaten und im Internet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump geht auf Konfrontationskurs zu Peking
Washington - Kurz nach ihrem Amtsantritt hat die neue US-Regierung klar gemacht, dass sie im Verhältnis zu China keinem Streit aus dem Weg gehen wird:
Trump geht auf Konfrontationskurs zu Peking
EU-Handelsausschuss macht Weg für Ceta frei
Brüssel - Das europäisch-kanadische Handelsabkommen Ceta hat die nächste Hürde genommen. Der zuständige Ausschuss im Europaparlament stimmte am Dienstag für den …
EU-Handelsausschuss macht Weg für Ceta frei
BayernLB-Chef: Europa droht Bankensterben
München - Europa droht nach Einschätzung von BayernLB-Chef Johannes-Jörg Riegler wegen verschärfter Regulierung ein großes Bankensterben.
BayernLB-Chef: Europa droht Bankensterben
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand
Machtwechsel bei Etihad: Konzernchef James Hogan verlässt die arabische Airline. Nun überprüft der Air-Berlin-Großaktionär auch seine Beteiligungen an anderen …
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand

Kommentare