Verbraucherportal: Energiepreise steigen wieder

München - Auf Millionen Gas- und Stromverbraucher in Deutschland rollt eine neue Welle von Preissteigerungen zu. Die Versorger wollen an der Preisschraube drehen.

Nach einer am Montag veröffentlichten Marktübersicht des Verbraucherportals Check24 planen mindestens 64 Gasversorger und 11 Stromversorger, im September und Oktober ihre Preise zu erhöhen. Gas soll demnach um durchschnittlich 8,7 Prozent teurer werden, Strom um 6,1 Prozent.

Expertin: Erhöhungen sind nur der Anfang

Check24-Expertin Isabel Wendorff betonte, nach Einschätzung der Marktbeobachter seien die nun angekündigten Gaspreiserhöhungen nur der Anfang. “Wir rechnen spätestens zum Jahreswechsel mit Preissteigerungen auf breiter Front. Auch im Bereich Strom stehen signifikante Preiserhöhungen bevor.“

Manche Anbieter senken auch die Preise

Das es auch anders geht, zeigen allerdings auch eine Reihe von Energieversorgern, die den Rotstift ansetzen, statt die Preise zu erhöhen. So planen den Angaben zufolge 37 Gasversorger Preissenkungen von durchschnittlich 5,7 Prozent. Auch ein Stromversorger habe eine Preissenkung von 6,6 Prozent bekanntgegeben, berichteten die Experten.

ap

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
Dass das Wetter mal nicht mitspielt, gehört für die Landwirte zum Berufsrisiko. In diesem Jahr sind die Folgen aber teils besonders hart und wirbeln auch die Einsätze …
Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte und welche Produkte betroffen sind, erfahren Sie hier.
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus
Der Handelsstreit zwischen den USA und großen Volkswirtschaften eskaliert weiter. Experten und Konzernchefs warnen eindringlich vor den Folgen eines sich weiter …
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus
Verbraucherschützer: Neues Reiserecht bringt auch Nachteile
Urlauber sollen bei Online-Buchungen künftig besser abgesichert sein. Das neue Reiserecht hat aus Sicht von Verbraucherschützern aber unerwünschte Nebenwirkungen. Auch …
Verbraucherschützer: Neues Reiserecht bringt auch Nachteile

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.