Verbraucherportal: 276 Gasversorger erhöhen Preise

Heidelberg - Insgesamt 276 Gasanbieter in Deutschland wollen noch vor der anstehenden Heizperiode ihre Preise anheben. Das berichtete am Sonntag das Verbraucherportal verivox.de mit Sitz in Heidelberg.

Zum 1. September wollten 148 Gasanbieter die Preise erhöhen, zum 1. Oktober seien bereits schon 128 weitere Versorger bekannt, die Preissteigerungen angekündigt hätten, heißt es in der Mitteilung von verivox.de. Nicht nur die Anzahl der Anbieter, die ihre Preise erhöhen wollten, sei auffällig, auch die Höhe der Steigerung, heißt es weiter.

Lag die Spitze der Preisanhebungen bisher bei 29 Prozent, wollten die Vereinigten Stadtwerke in Schleswig-Holstein jetzt eine Erhöhung um 31 Prozent durchsetzen, schreibt verivox.de. Ein durchschnittlicher Haushalt mit einem Verbrauch von 20 000 kWh (Kilowattstunden) müsse damit in Zukunft jährlich 396 Euro mehr für Erdgas ausgeben.

Im Vergleich der 100 größten Städte führen nach verivox.de die Stadtwerke Duisburg die Tabelle mit 1604 Euro für einen Musterhaushalt an. Wechsele der Verbraucher dort zu dem günstigsten verfügbaren Angebot der Firma LichtBlick, könnten 253 Euro eingespart werden, stellen die verivox-Experten fest. Der günstigste Anbieter im Städtevergleich seien die Stadtwerke Pforzheim, die mit 1150 Euro aktuell das deutschlandweit günstigste Gas anbieten würden.

Obwohl der Ölpreis zwischenzeitlich wieder gesunken sei, sei für diese Heizperiode trotzdem nicht von sinkenden Gaspreisen auszugehen, stellte Peter Reese, Leiter Energiewirtschaft bei Verivox fest.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aldi, Rewe und Co.: Gleich drei große Rückrufaktionen - diese Produkte sind betroffen
Nachdem Aldi und Rewe bestimmte Produkte wegen Salmonellen-Gefahr zurückgerufen haben, sind nun zwei weitere bundesweite Rückruf-Aktionen gestartet worden. 
Aldi, Rewe und Co.: Gleich drei große Rückrufaktionen - diese Produkte sind betroffen
Rückrufaktion bei Aldi und Rewe wegen Salmonellen-Alarm: Diese Produkte sind betroffen
Weil bei Labor-Kontrollen Salmonellen festgestellt wurden, rufen Aldi und Rewe jetzt bestimmte Produkte zurück. Bei Unwohlsein wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen. 
Rückrufaktion bei Aldi und Rewe wegen Salmonellen-Alarm: Diese Produkte sind betroffen
VW legt Zahlen für erstes Quartal vor
Volkswagen fährt beim Absatz von Rekord zu Rekord - jetzt stellt der Konzern seine Geschäftszahlen für die ersten drei Monate des Jahres vor. Gibt es auch hier einen …
VW legt Zahlen für erstes Quartal vor
Deutsche Bank schrumpft US-Geschäft
Frankfurt/Main (dpa) - Der erst seit zweieinhalb Wochen amtierende Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing streicht das Investmentbanking zusammen.
Deutsche Bank schrumpft US-Geschäft

Kommentare