Verbraucherpreise 2007 stärker gestiegen als bislang berechnet

Wiesbaden - Die Verbraucherpreise in Deutschland sind im vergangenen Jahr stärker gestiegen als bislang berechnet. Wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte, lag die Jahresrate im Schnitt bei 2,3 Prozent.

Das sind 0,1 Prozentpunkte mehr als bisher errechnet.

Hintergrund ist eine Umstellung in der Statistik. Vergangenes Jahr wurde damit - wie schon nach den bisherigen Zahlen - der stärkste Preisauftrieb seit 13 Jahren gemessen. Im Jahr

1994 hatte die Rate 2,7 Prozent betragen. Zu den größten Preistreibern zählten 2007 Energie und Lebensmittel. Die Jahresrate für 2006 wurde jetzt mit 1,6 Prozent angegeben, zuvor waren 1,7 Prozent ausgewiesen worden.

Auch zum Jahresanfang setzte sich der Preisauftrieb fort. Im Januar lag die Jahresrate bei 2,8 Prozent und damit ebenfalls 0,1 Prozentpunkte über der ersten Schätzung von Ende Januar. Im Dezember lag die Rate nach der Neuberechnung sogar bei 3,2 Prozent, hier war das Amt zunächst von 2,8 Prozent ausgegangen. Im Monatsvergleich von Dezember auf Januar sank der Index allerdings um 0,4 Prozent. Dies sei im Wesentlichen saisonbedingt. Hier war das Amt zunächst von einem Rückgang um 0,3 Prozent ausgegangen.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hält die Preisstabilität für gewahrt, wenn die Jahresrate in der Eurozone knapp unter 2,0 Prozent liegt. Im Laufe des Tages will das Bundesamt auch eine erste Schätzung für die Inflationsrate im Februar veröffentlichen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lidl hat Rückruf von Blätterteig wegen möglichen Metallteilen ausgeweitet
Wegen möglicher Metallteile hat der Discounter Lidl einen bestimmten Blätterteig zurückgerufen.
Lidl hat Rückruf von Blätterteig wegen möglichen Metallteilen ausgeweitet
Post-Tarifverhandlungen ohne Ergebnis
Wiesbaden (dpa) - Im Tarifkonflikt bei der Post droht die Gewerkschaft Verdi mit Warnstreiks. In der vierten Verhandlungsrunde Anfang kommender Woche müsse endlich …
Post-Tarifverhandlungen ohne Ergebnis
ADAC fordern von Auto-Herstellern: Dieselnachrüstung muss kommen
Die Hardware-Nachrüstung von Euro-5-Dieselautos könnte aus Sicht des ADAC die Luftqualität in Stadtgebieten um bis zu 25 Prozent verbessern.
ADAC fordern von Auto-Herstellern: Dieselnachrüstung muss kommen
Schwacher Euro hievt Dax wieder ins Plus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat an diesem Dienstag seine zu Wochenbeginn verbuchten Verluste wieder wettgemacht. Der deutsche Leitindex schloss 0,83 Prozent höher bei …
Schwacher Euro hievt Dax wieder ins Plus

Kommentare