+
Das Statistische Bundesamt misst monatlich die Verbraucherpreise

Verbraucherpreise steigen um 2,4 Prozent an

Wiesbaden - Das Leben in Deutschland ist im August auf Jahressicht um 2,4 Prozent teurer geworden.

Das gab das Statistische Bundesamt am Freitag bekannt und korrigierte damit die vorläufige Schätzung um 0,1 Prozentpunkte nach oben. Die Verbraucherpreise wurden erneut vor allem von steigenden Energiekosten nach oben getrieben, so war Heizöl 22,1 Prozent teuer als im August 2010, Sprit zog um 11,1 Prozent an. Ohne Berücksichtigung der Energiepreise hätte die Inflation nur 1,4 Prozent betragen.

Die nobelsten Kaufhäuser: Hier kann man den Luxus

Die nobelsten Kaufhäuser: Hier kann man den Luxus kaufen

Zwischen Juli und August blieben die Verbraucherpreise nach Angaben der Statistikbehörde gleich.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Volkswirte sehen deutsche Wirtschaft in Top-Form
In vielen Chefetagen herrscht geradezu eine Konjunktur-Euphorie, auch Volkswirte sprechen von "sonnigen Aussichten" für die deutsche Wirtschaft. Das hilft dem …
Volkswirte sehen deutsche Wirtschaft in Top-Form
Volkswirte sehen deutsche Wirtschaft in Topform - Vereinzelt Skepsis
In vielen Chefetagen herrscht geradezu eine Konjunktur-Euphorie - und auch Volkswirte sprechen von „sonnigen Aussichten“ für die deutsche Wirtschaft. Das sorgt für …
Volkswirte sehen deutsche Wirtschaft in Topform - Vereinzelt Skepsis
"Schlagzeilen-Risiko" belastet Pfund bei Brexit-Gesprächen
Um rund 20 Prozent ist das Pfund seit dem Brexit-Votum zum Euro eingebrochen. Kein Anlass zur Sorge, sondern eine ganz natürliche Bewegung, sagt der Finanzexperte James …
"Schlagzeilen-Risiko" belastet Pfund bei Brexit-Gesprächen
Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Deutlich besser ausgefallen als angenommen ist das Wirtschaftswachstum der Vereinigten Staaten unter Führung Trumps. Dennoch hat sie an Schwung verloren.
Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt

Kommentare