+
Das Statistische Bundesamt misst monatlich die Verbraucherpreise

Verbraucherpreise steigen um 2,4 Prozent an

Wiesbaden - Das Leben in Deutschland ist im August auf Jahressicht um 2,4 Prozent teurer geworden.

Das gab das Statistische Bundesamt am Freitag bekannt und korrigierte damit die vorläufige Schätzung um 0,1 Prozentpunkte nach oben. Die Verbraucherpreise wurden erneut vor allem von steigenden Energiekosten nach oben getrieben, so war Heizöl 22,1 Prozent teuer als im August 2010, Sprit zog um 11,1 Prozent an. Ohne Berücksichtigung der Energiepreise hätte die Inflation nur 1,4 Prozent betragen.

Die nobelsten Kaufhäuser: Hier kann man den Luxus

Die nobelsten Kaufhäuser: Hier kann man den Luxus kaufen

Zwischen Juli und August blieben die Verbraucherpreise nach Angaben der Statistikbehörde gleich.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Airbus feiert Erstflug des A330neo
Sparsamere Triebwerke und neue Flügel: Mit der Neuauflage des Langstrecken-Flugzeugs A330 will Airbus sich im Wettbewerb mit Boeings "Dreamliner" behaupten. Nun hebt der …
Airbus feiert Erstflug des A330neo
Chinas Wirtschaft wächst robust
Pünktlich zum wichtigen Parteikongress in Peking präsentiert China solide Konjunkturdaten. Doch Experten warnen: Das Wachstum wird durch Schulden erkauft. Neue Rezepte …
Chinas Wirtschaft wächst robust
DIHK: Brexit würgt Aufschwung nicht ab
Berlin (dpa) - Der geplante EU-Austritt Großbritanniens ist nach Einschätzung der Wirtschaft keine Gefahr für die robuste Konjunktur in Deutschland.
DIHK: Brexit würgt Aufschwung nicht ab
Bericht: Einschnitte in der Siemens-Kraftwerksparte geplant
München (dpa) - Siemens plant nach einem Bericht des "Manager Magazins" harte Einschnitte in der Kraftwerkssparte Power & Gas. Nach internen Plänen sollten bis zu elf …
Bericht: Einschnitte in der Siemens-Kraftwerksparte geplant

Kommentare