+

Verbraucherschützer reagieren auf ERGO-Skandal

Mehr Transparenz bei Lebensversicherungen gefordert

Henstedt-Ulzburg - Der Bundesverband der Versicherten (BdV) hat mehr Transparenz bei der Berechnung von Lebensversicherungen gefordert.

Bisher seien die Versicherten der Willkür der Rechenprogramme bei den Assekuranzen ausgeliefert, erklärte der BdV-Vorstandssprecher Axel Kleinlein am Dienstag. Es gebe keine Möglichkeit für die Kunden festzustellen, ob das Unternehmen richtig rechne oder nicht. "Die einzige Lösung ist ein gesetzlicher Anspruch auf Nachrechenbarkeit und Transparenz", meinte der Verbraucherschützer.

Kleinlein reagierte damit auf das Bekanntwerden von Hunderttausenden von Berechnungsfehlern beim Versicherer Ergo. Der Verbraucherschützer betonte im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur, er gehe fest davon aus, dass es kein singuläres Problem bei Ergo sei. Es handele sich vielmehr um ein über Jahrzehnte gewachsenes strukturelles IT-Problem, das wahrscheinlich viele Anbieter betreffe.

Kleinlein sprach sich deswegen auch dagegen aus, Ergo an den Pranger zu stellen. Er finde es eigentlich positiv, dass das Unternehmen das Problem aufarbeite und offensiv auf Kunden zugehe, die ansonsten keine Chance gehabt hätten, den Fehler selber zu erkennen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Starker Euro drückt Börse wieder ins Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der stärkere Euro drückt weiterhin die Stimmung am deutschen Aktienmarkt. Nach einem freundlichen Start knüpfte der Leitindex Dax an seinen …
Starker Euro drückt Börse wieder ins Minus
Dieselverbote bleiben in der Schwebe
Kann der Vorstoß Bayerns mit BMW und Audi der Auftakt zu einer bundesweiten Lösung für weniger Diesel-Abgase sein? Das Angebot der Autobauer, Modelle sauberer zu machen, …
Dieselverbote bleiben in der Schwebe
Dieses Urteil hat der BGH zum Ikea-Bett Malm gefällt
Das Ikea-Bett "Malm" steht in etlichen deutschen Schlafzimmern. Aber ein Frankfurter Designer ist überzeugt: Die Schweden haben die Idee von ihm geklaut, und "Malm" soll …
Dieses Urteil hat der BGH zum Ikea-Bett Malm gefällt
Kein Abgasschwindel bei Daimler - DUH unterliegt vor Gericht
Seit Jahren mäkelt die Deutsche Umwelthilfe an angeblich zu hohen Abgaswerten bei Automodellen von Daimler herum. Der Hersteller weist die Vorwürfe vehement zurück. Nun …
Kein Abgasschwindel bei Daimler - DUH unterliegt vor Gericht

Kommentare