+
Auspuff eines Volkswagen auf einem Mitarbeiterparkplatz in Wolfsburg. Foto: Julian Stratenschulte/Illustration

Verbraucherschützer in Belgien bestehen auf VW-Entschädigung

Brüssel (dpa) - Belgische Verbraucherschützer bestehen wegen des Abgas-Skandals auf einer Entschädigung betroffener Kunden durch den VW-Konzern.

Die Verbraucherorganisation Test-Aankoop, die im Namen von Volkswagen-Fahrern in der vergangenen Woche Klage eingereicht hatte, reagierte damit auf eine Warnung von VW-Vorstandschef Matthias Müller vor einer Überforderung des Wolfsburger Autokonzerns. "Zu sagen, dass für die europäischen Kunden kein Euro übrig ist, halten wir für unglaubwürdig", sagte Test-Aankoop-Sprecher Simon November dem flämischen Rundfunksender VRT.

Die Verbraucherorganisation halte an ihrer Klage fest. Volkswagen habe seine Kunden jahrelang betrogen und müsse nun auch die Folgen tragen, sagte November: "Wir brauchen nicht zu beweisen, dass Volkswagen die Kunden irregeführt hat, denn das hat der Autobauer selbst zugegeben." Das Gesetz sehe Strafen dafür vor.

"Die Sanktion für Irreführung beinhaltet, dass der Verbraucher den Wagen behalten kann und dass Volkswagen den Kaufpreis zurückzahlen muss", sagte der Sprecher. "Das ist eine schwere Strafe, das wissen wir, aber das Gesetz sieht diese Sanktion vor, weshalb es keinen Grund gibt, das nicht zu verlangen."

VW hatte sich in den USA mit Behörden und Klägern auf ein Paket geeinigt, das den Konzern voraussichtlich bis zu 15 Milliarden Euro kosten wird. Eine auch von deutschen Verbraucherschützern geforderte Entschädigung wie in den Vereinigten Staaten für andere Kunden lehnte Müller wiederholt ab.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Milliarden-Projekt soll Bahn mehr Kunden bringen
Berlin - Um profitabler zu werden, setzt die Bahn auf mehr Qualität und fährt die Investitionen in die großen Bahnhöfe hoch. Nicht alles ist für die Kunden jedoch …
Milliarden-Projekt soll Bahn mehr Kunden bringen
Dieseldebatte lässt Autoindustrie bangen
Die Autokonzerne haben kräftig in Dieselmotoren investiert und verkaufen jedes zweite Fahrzeug in Europa damit. Aber nach dem klimaschädlichen CO2 sind jetzt die …
Dieseldebatte lässt Autoindustrie bangen
Krise bei Air Berlin und Alitalia: Am Tropf der Araber
Seit Jahren ist Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft defizitär. Seitdem hängt sie finanziell am Tropf ihres Großaktionärs in Abu Dhabi. Nun droht Air Berlin das …
Krise bei Air Berlin und Alitalia: Am Tropf der Araber
Lufthansa fliegt weiter in den Irak
Frankfurt/Main - Die deutschen Sicherheitsbehörden warnen vor Angriffen auf Flugzeuge im irakischen Erbil. Doch die Lufthansa bestätigt jetzt: Sie fliegt weiter dorthin.
Lufthansa fliegt weiter in den Irak

Kommentare