Räumung am Hauptbahnhof - das war der Grund

Räumung am Hauptbahnhof - das war der Grund
+
Verbraucherschützer sorgen sich um Quelle-Kundendaten.

Verbraucherschützer sorgen sich um Quelle-Kundendaten

Nürnberg - Der Insolvenzverwalter könne versuchen, die acht Millionen Datensätze im Zuge der Unternehmens-Abwicklung zu Geld zu machen, berichteten die “Nürnberger Nachrichten“ am Dienstag.

Lesen Sie auch:

Quelle: Probleme beim Ausverkauf

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) forderte das Unternehmen demnach auf, die Informationen nicht wie andere Waren zu verkaufen. Den Kunden raten die Verbraucherschützer, der Nutzungsgenehmigung ihrer Daten zu widersprechen und die Löschung zu beantragen. Nach dem gerade erst novellierten Datenschutzgesetz darf das Unternehmen laut dem Bericht das sogenannte Listenprivileg verkaufen. Bestimmte Daten wie Name, Anschrift, Geburtsjahr und ein einziges Kaufmerkmal - wenn der Kunde etwa häufig Wein bestellt - dürften weitergebenen werden.

Andere Daten wie die Bankverbindung oder Angaben zur Zahlungsmoral seien aber tabu. Unternehmenssprecher Thomas Schulz sagte dem Blatt, für die Datensätze gebe es “ernsthafte Kaufinteressenten“. Das Unternehmen werde sich aber strikt an das geltende Datenschutzgesetz halten. Im Tausenderpack zahlen Handelsfirmen an sogenannte Adressbroker demnach zwischen 300 und 900 Euro für aktuelle Adressen.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umwelthilfe will Druck auf Bundesländer erhöhen
Viele Länder und Städte dürften bald Post bekommen von der Deutschen Umwelthilfe. Es geht um Maßnahmen für saubere Luft. Es drohen eine Klagewelle und Fahrverbote für …
Umwelthilfe will Druck auf Bundesländer erhöhen
Uber meldet weniger Verlust und Umsatzsprung
San Francisco (dpa) - Der Fahrdienstvermittler Uber hat seinen Verlust im zweiten Quartal verringert und seinen Umsatz kräftig gesteigert. Unter dem Strich fiel ein …
Uber meldet weniger Verlust und Umsatzsprung
Konzernchef Eder kritisiert Stahlbranche
Voestalpine-Chef Wolfgang Eder geht mit seiner eigenen Branche hart ins Gericht. Die Stahlindustrie verschließe mit Unterstützung der Politik die Augen vor ihren …
Konzernchef Eder kritisiert Stahlbranche
Ist Vanille bald das teuerste Gewürz der Welt?
Auf Madagaskar als größtem Vanille-Anbaugebiet der Welt läuft gerade die Ernte. Der Weltmarktpreis explodiert - und könnte Vanille schon bald zum teuersten Gewürz der …
Ist Vanille bald das teuerste Gewürz der Welt?

Kommentare