+
Die Hoffnung auf ein Ende der Konjunkturkrise und die sinkende Inflation haben die Verbraucherstimmung auf den höchsten Wert seit Juni 2008 getrieben.

Verbraucherstimmung: Höchster Wert seit Juni 2008

Nürnberg - Die Hoffnung auf ein Ende der Konjunkturkrise und die sinkende Inflation haben die Verbraucherstimmung auf den höchsten Wert seit Juni 2008 getrieben.

Lesen Sie auch:

GfK: Stabiles Konsumklima nützt Regierungsparteien

Im September stieg der am Freitag veröffentlichte Konsumklimaindex der GfK von 3,4 auf 3,8 Punkte. Für Oktober erwartet der Nürnberger Marktforscher sogar 4,3 Punkte. Die Konsumenten blickten optimistischer in die Zukunft, erklärte die GfK. Die Konjunktur sei in der Krise weniger stark eingebrochen als noch vor einigen Monaten befürchtet und der Absturz am Arbeitsmarkt sei bislang ausgeblieben.

Die durch die Entlastungen aus dem Konjunkturpaket und stabile Preise steigende Kaufkraft verdecke aufkommende Ängste vor Jobverlust. Vor allem die Konjunkturerwartung der Verbraucher verbesserte sich. Auch die Einkommenserwartung legte kräftig zu. Der private Konsum bleibe die wesentliche Stütze der deutschen Wirtschaft, erklärten die Marktforscher. Ob dies so weitergehe, hänge nun von der Entwicklung am Arbeitsmarkt ab. Falls die Zahl der Arbeitslosen in den kommenden Monaten deutlich steige, werde dies auch den Konsum schwächen. 

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

IG Metall droht Siemens mit Streik
Mit massiven Protesten haben Arbeitnehmervertreter auf die angekündigten Stellenstreichungen bei Siemens reagiert. Und weitere Schritte sind geplant. Der Vorstand setzt …
IG Metall droht Siemens mit Streik
ProSiebenSat.1-Chef Ebeling verlässt den Konzern
"Ein bisschen fettleibig und ein bisschen arm" - so hat ProSiebenSat.1-Chef Ebeling kürzlich eine Kernzielgruppe seiner Senderfamilie beschrieben - wollte das aber nicht …
ProSiebenSat.1-Chef Ebeling verlässt den Konzern
Nach fieser Beleidigung der Zuschauer: Fernseh-Boss muss gehen
Fernsehzuschauer seien fettleibig und arm: Mit diesem Satz kam ProSiebenSat.1-Chef Thomas Ebeling in die Schlagzeilen. Nun ist er bald seinen Job los. 
Nach fieser Beleidigung der Zuschauer: Fernseh-Boss muss gehen
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Täglich sortiert die Post Dutzende Millionen Briefe. Doch gerade bei Sendungen von Geschäftskunden reichen die Kontrollen offenbar bisher nicht aus. Das sollen Betrüger …
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen

Kommentare