+
Die Kauflaune der Deutschen ist ungetrübt.

Trotz Euro-Turbulenzen

Deutsche Verbraucher weiter in Kauflaune

Nürnberg - Drohende Pleite Griechenlands und wachsende Staatsverschuldung in Spanien - die Deutschen lassen sich trotz der jüngsten Turbulenzen im Euro-Raum ihre Kauflaune nicht verderben.

Die deutschen Verbraucher lassen sich trotz der Euro-Turbulenzen die Kauflaune nicht verderben. Viele Menschen rechneten in Zukunft zwar mit etwas geringeren Einkommen, seien aber weiterhin zu größeren Anschaffungen bereit, teilte das Marktforschungsunternehmens GfK am Donnerstag in Nürnberg mit.

Allerdings seien viele Bundesbürger in Bezug auf die weitere wirtschaftliche Entwicklung nicht mehr so optimistisch wie im Vorjahr, geht aus der GfK-Konsumklimastudie hervor. Der Konsumklimaindex stieg für August um 0,1 Punkte auf 5,9.

“Die Verbraucher befürchten zusehend, dass nun auch die deutsche Wirtschaft in den Krisenstrudel gezogen wird“, kommentierte die GfK das wachsende Misstrauen in die Wirtschaft. Erstmals seit Dezember letzten Jahres sank die Konjunkturerwartung nach Angaben der Marktforscher unter den langjährigen Durchschnittswert von null Punkten. Allerdings fiel der Vertrauensverlust nicht mehr so stark aus wie noch im Juni.

Was größere Anschaffungen angeht, sind die Bürger wesentlich zuversichtlicher. Grund dafür seien zum Beispiel die sinkende Arbeitslosigkeit und höhere Einkommen nach den jüngsten Tarifabschlüssen, berichtete die GfK. Im Zuge der Finanzkrise setzten die Verbraucher eher auf Immobilien oder Möbel als auf Geldanlagen. Für ihren monatlichen Bericht befragt die GfK im Auftrag der EU-Kommission rund 2000 Menschen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
London - Theresa May kündigte am Dienstag den klaren Bruch mit der EU an. In unserer Zeitung erklärt der Präsident des Münchner ifo-Instituts, Clemens Fuest, wie teuer …
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren
New York - Bis 2050 wird einer Studie zufolge mehr Plastikmüll in den Weltmeeren schwimmen als Fische - wenn nicht schnell gehandelt wird. Genau das tun jetzt 40 große …
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren
Darum trifft der Brexit Bayern besonders hart
London/München - Theresa May hat einen „harten Brexit“ angekündigt. Doch was genau bedeutet das für Bayern? Und welches Unternehmen trifft es im Freistaat besonders …
Darum trifft der Brexit Bayern besonders hart
Dax dämmt nach May-Rede Verluste deutlich ein
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat während der Brexit-Rede von Großbritanniens Premierministerin Theresa May anfängliche Verluste deutlich reduziert. Das Minus belief …
Dax dämmt nach May-Rede Verluste deutlich ein

Kommentare