Verbraucherzentralen kündigen höhere Gebühren an

Passau - Verbraucherzentralen in Deutschland werden wegen neuer Steuersätze künftig höhere Gebühren für Beratungen verlangen oder Angebote streichen. 850.000 Euro müssen sie künftig zusätzlich berappen.

“Manche Verbraucherzentralen werden die Beratungsangebote zurückfahren müssen“, sagte der Chef des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen, Gerd Billen, der Passauer Neue Presse. Andere seien gezwungen, die Entgelte für ihre Beratung zu erhöhen. Hintergrund sei, dass die Verbraucherzentralen von 2012 an für kostenpflichtige Beratungen 19 statt bisher 7 Prozent Mehrwertsteuer bezahlen müssten. Dadurch würden etwa 850.000 Euro pro Jahr zusätzlich fällig.

“Leidtragende sind am Ende so oder so die Verbraucher“, sagte der Chef des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen, Gerd Billen, der Zeitung. Er forderte von Bund und Ländern einen Ausgleich für die steuerlichen Mehrbelastungen. Bisher hätten drei Länder, darunter Mecklenburg-Vorpommern, zugesagt, die Steuererhöhung mit Hilfe von Landesmitteln zu kompensieren.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aufbau von Air-Berlin-Transfergesellschaft zieht sich hin
Noch sind die Millionen nicht zusammen, die Tausenden Air-Berlin-Mitarbeitern etwas Luft verschaffen könnten bei der Jobsuche. Die Sorge hat der Vorstandschef persönlich …
Aufbau von Air-Berlin-Transfergesellschaft zieht sich hin
Wall Street treibt Dax und MDax auf Rekordhoch
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt sind zur Wochenmitte wieder in Rekordlaune gewesen. Sowohl der Leitindex Dax als auch der MDax erreichten am …
Wall Street treibt Dax und MDax auf Rekordhoch
Soros überträgt 18 Milliarden Dollar an seine Stiftung
Der US-Milliardär George Soros spendet regelmäßig immense Summen für wohltätige Zwecke. Nun soll der Hedgefonds-Guru den Riesenbetrag von 18 Milliarden Dollar gestiftet …
Soros überträgt 18 Milliarden Dollar an seine Stiftung
Markenstreit: BGH gibt Ritter Sport und Dextro Energy Recht
Ritter Sport und Dextro Energy haben in einem Markenrechtsstreit vor dem Bundesgerichtshof (BGH) einen Sieg errungen.
Markenstreit: BGH gibt Ritter Sport und Dextro Energy Recht

Kommentare