Verbraucherzentralen kündigen höhere Gebühren an

Passau - Verbraucherzentralen in Deutschland werden wegen neuer Steuersätze künftig höhere Gebühren für Beratungen verlangen oder Angebote streichen. 850.000 Euro müssen sie künftig zusätzlich berappen.

“Manche Verbraucherzentralen werden die Beratungsangebote zurückfahren müssen“, sagte der Chef des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen, Gerd Billen, der Passauer Neue Presse. Andere seien gezwungen, die Entgelte für ihre Beratung zu erhöhen. Hintergrund sei, dass die Verbraucherzentralen von 2012 an für kostenpflichtige Beratungen 19 statt bisher 7 Prozent Mehrwertsteuer bezahlen müssten. Dadurch würden etwa 850.000 Euro pro Jahr zusätzlich fällig.

“Leidtragende sind am Ende so oder so die Verbraucher“, sagte der Chef des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen, Gerd Billen, der Zeitung. Er forderte von Bund und Ländern einen Ausgleich für die steuerlichen Mehrbelastungen. Bisher hätten drei Länder, darunter Mecklenburg-Vorpommern, zugesagt, die Steuererhöhung mit Hilfe von Landesmitteln zu kompensieren.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
Macht Amazon kleineren Händlern den Garaus? Das Bundeskartellamt befürchtet genau das. Deswegen will Chef Andreas Mundt nun rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und so „die …
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Chinas Regierung will für Ordnung im Firmenregister sorgen. Darunter leidet nun unter anderem ein Kondomhersteller mit einem enorm langen Namen.
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Unter hohem Zeitdruck will sich Lufthansa große Teile der Air Berlin einverleiben. Schon in der kommenden Woche könnte nach einem Bericht alles klar sein.
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Gericht stellt klar: Steuerzinsen sind nicht zu hoch
Steuerzahler sollten besser weiterhin pünktlich überweisen: Ein Gericht hat nun eine Klage gegen zu hohe Steuerzinsen abgewiesen.
Gericht stellt klar: Steuerzinsen sind nicht zu hoch

Kommentare