+
Weihnachtszeit ist Paketzeit. Manchmal gibt es bei der Zustellung Ärger.

Verbraucherzentralen starten Online-Portal

Ärger mit Paketen? Hier können Sie sich beschweren

München - War der Postbote zu faul zum Klingeln und gab das Paket drei Häuser weiter ab? Ärger wie diesen können Betroffene jetzt melden - auf dem Beschwerdeportal der Verbraucherzentralen.

Rechtzeitig zur Paket-Hochsaison in der Weihnachtszeit Hochsaison haben die Verbraucherzentralen ein Beschwerdeportal gestartet. Auf www.paket-aerger.de können Verbraucher Pannen bei Paketdiensten wie beschädigten Päckchen oder verspätete Lieferungen melden. Die betroffenen Unternehmen könnten dort Stellung nehmen.

Paketdienstleister hätten ein großes Interesse daran, Sendungen zeitnah und mit möglichst geringem Aufwand auszuliefern, erklärte Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD). Das dürfe nicht dazu führen, dass Verbraucherrechte auf der Strecke blieben. Das Portal könne eine wichtige Plattform werden, um Missstände aufzudecken und Verbesserungspotenzial zu erkennen. Das Justiz- und Verbraucherministerium fördert das Portal finanziell.

Viele Infos zur Rechtslage

Verbraucher können auf dem Portal auch Informationen zur Rechtslage finden. "Sie möchten natürlich wissen, was sie verlorenen oder beschädigten Paketen tun können, und welche Rechte Empfänger und Versender von Paketen haben", erklärte die Verbraucherzentrale Thüringen. "Eklatante" Verstöße gegen geltendes Recht wollen die Verbraucherzentralen abmahnen und wenn nötig auf dem Klageweg verfolgen.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

London wirft Uber raus - Widerspruch angekündigt
Uber schien die heftigen Konflikte mit Behörden und Taxi-Branche in Europa beigelegt zu haben, doch nun sorgt London für einen Eklat. Die britische Hauptstadt will den …
London wirft Uber raus - Widerspruch angekündigt
London wirft Fahrdienst Uber raus
Uber wollte dem Taxi Konkurrenz machen. Zumindest in London ist das vorerst schiefgegangen: Die Stadt will den Fahrdienst von ihren Straßen verbannen.
London wirft Fahrdienst Uber raus
Adidas-Chef: Atempause für schwächelnde Tochter Reebok
Nürnberg (dpa) - Adidas-Chef Kasper Rorsted will die schwächelnde US-Tochter Reebok bis mindestens Ende 2018 behalten. Auf die Frage, ob Reebok zu diesem Zeitpunkt noch …
Adidas-Chef: Atempause für schwächelnde Tochter Reebok
Widerstand gegen Stahlfusion wächst
Nach dem Bekanntwerden der Fusionspläne für die europäischen Stahlsparten von Thyssenkrupp und Tata wächst im Ruhrgebiet die Empörung. Die Kritik entzündet sich auch an …
Widerstand gegen Stahlfusion wächst

Kommentare