Verdi Bayern ruft Eon-Mitarbeiter zu Protest auf

München - 11.000 Stellen will Eon in den nächsten Jahren streichen. Für die Angestellten Grund genug, ihrer Wut darüber Luft zu machen. Zu einer Protestaktion am kommenden Donnerstag ruft jetzt Verdi Bayern auf.

Woe der Münchner Merkur aus Gewerkschaftskreisen erfuhr, findet die Kundgebung am Donnerstag, 27. Oktober, um 11 Uhr auf dem Münchner Königsplatz statt. Als Redner sind Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU), Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) und Münchens Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) angefragt. Verdi rechnet mit rund 1500 Teilnehmern.

"Der Vorstand muss endlich eine Kehrtwende vollziehen und von den kursierenden Horrorszenarien eines massiven Personalabbaus abrücken", sagte Verdi-Landesfachbereichsleiter Jürgen Feuchtmann. Eon hatte angekündigt, in den nächsten Jahren weltweit bis zu 11.000 Stellen zu streichen. "Die Botschaft lautet: Ohne Beschäftigte kein Eon und keine Zukunft." Vor der Kundgebung am Königsplatz ist ein Protestzug zu mehreren Eon-Standorten in der Münchner Innenstadt geplant.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erster Amazon-Supermarkt ohne Kassen öffnet in Seattle
Amazon will den Supermarkt neu erfinden: Keine Kassen, keine Schlangen, man nimmt, was man braucht und geht einfach raus. Ab Montag können Verbraucher die Technologie im …
Erster Amazon-Supermarkt ohne Kassen öffnet in Seattle
Hoffnung auf neue Regierung stützt den Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Hoffnungen auf eine baldige Regierungsbildung in Deutschland haben den Dax am Montag etwas weiter voran gebracht.
Hoffnung auf neue Regierung stützt den Dax
Aldi bricht ab heute ein großes Rabatt-Tabu
Die Kunden wird es freuen, die Konkurrenz ins Schwitzen bringen: Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu und startet eine noch nie dagewesene Aktion.
Aldi bricht ab heute ein großes Rabatt-Tabu
Air-Berlin-Pleite lässt Passagierzahlen einbrechen
Berlin/Frankfurt (dpa) - Die Pleiten der Fluggesellschaft Air Berlin und nachfolgend ihrer Tochter Niki haben im Dezember das Passagierwachstum an den deutschen …
Air-Berlin-Pleite lässt Passagierzahlen einbrechen

Kommentare