ver.di entscheidet über weiters Vorgehen

Telekom: - Bonn - Im Tarifkonflikt bei der Deutschen Telekom wird die Große Tarifkommission von ver.di am heutigen Dienstag über das weitere Vorgehen entscheiden. Auf dem Tisch liegt das Angebot von Personalvorstand Thomas Sattelberger, das zusätzliche Boni sowie Investitionen in Weiterbildungsmaßnahmen in Aussicht stellt.

Von der Dienstleistungsgewerkschaft wird ein Signal erwartet, ob auf Grundlage dieser Vorschläge die Verhandlungen fortgesetzt werden können. Die Telekom will rund 50.000 Mitarbeiter in den Bereich T- Service auslagern, die dort für weniger Geld länger arbeiten sollen.

Telekom-Vorstandschef René Obermann sieht durchaus Chancen für eine Lösung in dem seit Monaten andauernden Konflikt. "Wir haben neue Zuversicht, dass ver.di an den Verhandlungstisch zurückkehren und konstruktiv mit uns verhandeln will", sagte der Telekom-Chef dem "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe) in Berlin.

Der Konzern sei bereit, auch weitere Kompromisse zu machen. "Ich schließe Veränderungen bei einzelnen Komponenten nicht grundsätzlich aus, wenn ver.di ihrerseits realistische Vorschläge für einen tragfähigen Kompromiss macht", sagte Obermann. "Wir sind in allen Punkten gesprächsbereit, aber wir werden uns nicht von unserem Gesamtkonzept verabschieden."

Die Proteste der Beschäftigten gegen die Auslagerung sollen laut ver.di unvermindert fortgesetzt werden. Die Streikaktionen laufen seit mehr als vier Woche. Dadurch gibt es Verzögerungen bei den Neuaufträgen sowie der Entstörung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Antiquitäten schätzen lassen: Expertin sagt, worauf Sie achten müssen
Wie lasse ich Antiquitäten schätzen? Und wie verkaufe ich sie am besten? Expertin Ingrid Petersen gibt eine Anleitung, wie man Antiquitäten schätzen lassen kann.
Antiquitäten schätzen lassen: Expertin sagt, worauf Sie achten müssen
Air Berlin: Das sind die drei Interessenten für eine Übernahme
Die Übernahmegespräche bei Air Berlin laufen schon seit Wochen, sagt Vorstandschef Winkelmann. Interessenten gebe es mehrere. Verkehrsminister Dobrindt wirbt für eine …
Air Berlin: Das sind die drei Interessenten für eine Übernahme
Zahl der Fahrgäste in Bus und Bahn steigt weiter
Immer mehr Menschen nutzen öffentliche Verkehrsmittel - aber nicht überall. Auch die Einnahmen steigen wegen höherer Ticketpreise. Aus Sicht der Branche reichen sie aber …
Zahl der Fahrgäste in Bus und Bahn steigt weiter
Kommentar zum Kampf um die Reste von Air Berlin
Air Berlin ist pleite. Wieder einmal werden nun Steuermittel eingesetzt, um den Betrieb aufrechtzuerhalten. Ein Kommentar.
Kommentar zum Kampf um die Reste von Air Berlin

Kommentare