+
Die Gewerkschaft Verdi befürchtet den Abbau Tausender weiterer Stellen und zusätzliche Filialschließungen bei Karstadt. Foto: Roland Weihrauch

Streik möglich

Verdi erhöht Druck auf Karstadt-Konzernführung

Berlin - Im Streit um die Zukunft der Karstadt-Warenhäuser und der damit verbundenen Arbeitsplätze erhöht die Gewerkschaft Verdi den Druck auf die Konzernleitung.

Karstadt müsse bei den Tarifverhandlungen am Donnerstag und Freitag endlich ein verhandlungsfähiges Angebot vorlegen, sagte eine Verdi-Sprecherin.

Wenn es bei den Gesprächen keine Fortschritte gebe, werde die Gewerkschaft über Aktionen nachdenken, um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen. "Dann wird auch die Frage von Streiks im Raum stehen - als letzte Eskalationsstufe."

Die Forderungen beider Seiten liegen bislang extrem weit auseinander. Die Gewerkschaft Verdi befürchtet den Abbau Tausender weiterer Stellen und zusätzliche Filialschließungen beim Essener Traditionsunternehmen.

Sie fordert deshalb eine Standortsicherung für alle Karstadt-Häuser und Beschäftigungsgarantien für alle verbliebenen Arbeitsplätze.

Außerdem will sie die Rückkehr des Handelsriesen in die Tarifbindung erreichen. Die Arbeitgeber wollen dagegen Kürzungen etwa beim Weihnachts- und Urlaubsgeld sowie längere Arbeitszeiten durchsetzen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Die EU-Kommission will die Risiken des Zusammenschlusses für den Wettbewerb in der Agrarchemie genauer unter die Lupe nehmen. Bayer reagiert darauf gelassen. Der Konzern …
Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei der Eröffnung der Computerspielemesse Gamescom der Branche eine stärkere staatliche Förderung in Aussicht gestellt.
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen
Die Experten von Finanztest nahmen 231 Gehalts- und Girokonten von 104 Banken unter die Lupe. Einige Geldinstitute zocken bei den Gebühren so richtig ab. Dann ist die …
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen

Kommentare