Verdi fordert Tarifvertrag

Erneut Streik bei Amazon Leipzig

Leipzig - Im Versandzentrum von Amazon in Leipzig ist am Donnerstag erneut gestreikt worden. Ein Teil der Beschäftigten aus der Frühschicht habe die Arbeit ruhen lassen, sagte Verdi-Streikleiter Thomas Schneider.

Erst am Dienstag hatten Mitarbeiter des Online-Händlers während der Spätschicht gestreikt. Bei den nicht angekündigten Streiks verließen Mitarbeiter während der laufenden Produktion ihren Arbeitsplatz, sagte Schneider. Der aktuelle Ausstand sollte bis Schichtende dauern.

Verdi will Amazon dazu bewegen, einen Tarifvertrag abzuschließen, der sich nach den Konditionen des Versand- und Einzelhandels richtet. Der deutsche Ableger des US-Konzern verweigert dies bisher strikt. Erst vor Weihnachten hatte es ausgedehnte Streiks an mehreren Amazon-Standorten gegeben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schock für Kaufhof: Kreditversicherer senkt Rating
Für viele Lieferanten wird es riskanter, die Kaufhauskette zu beliefern. Der kanadische Kaufhof-Mutterkonzern bemüht sich um Schadensbegrenzung. Er verweist auf …
Schock für Kaufhof: Kreditversicherer senkt Rating
Apple: Kein Kommentar zu Trumps Angaben über drei US-Werke
US-Präsident Donald Trump sorgt für Wirbel mit der vagen Ankündigung von drei großen Apple-Fabriken in den USA. Das Unternehmen selbst will sich dazu nicht äußern, in …
Apple: Kein Kommentar zu Trumps Angaben über drei US-Werke
PSA-Chef Tavares: Opel-Übernahme auf gutem Weg
Der ehrgeizige Chef des Peugeot-Mutterkonzerns will mit dem Kauf von Opel einen europäischen Autoriesen schmieden. Opel soll für seine eigene Produktpalette …
PSA-Chef Tavares: Opel-Übernahme auf gutem Weg
Großbritannien will Diesel-und Benzinautos verbieten
Viele Briten leiden unter der schlechten Luft in ihrem Land. Die Regierung will daher in Zukunft ganz auf Elektrofahrzeuge setzen. Und wie sieht es mit solchen Plänen in …
Großbritannien will Diesel-und Benzinautos verbieten

Kommentare