Ver.di-Mitglieder billigen Tarifeinigung bei der Lufthansa

-

Frankfurt/Main/Berlin (dpa) - Die erst nach Streiks erreichte Tarifeinigung für das Bodenpersonal der Lufthansa ist perfekt. Wie die Gewerkschaft ver.di in Berlin mitteilte, billigten 51 Prozent der Mitglieder in einer Urabstimmung den Anfang August mit dem Konzern ausgehandelten Abschluss.

Nötig waren 25 Prozent. Demnach bekommen 50 000 Beschäftigte am Boden und in der Kabine rückwirkend zum 1. Juli 5,1 Prozent mehr Geld. Am 1. Juli 2009 folgt eine weitere Anhebung um 2,3 Prozent. Für die 14 000 Kabinenmitarbeiter steht dies jedoch noch unter dem Vorbehalt einer Einigung zwischen Lufthansa, ver.di und der konkurrierenden Flugbegleitergewerkschaft UFO.

Die Lufthansa begrüßte den "positiven Abschluss", wie ein Sprecher sagte. Die Auswirkungen der fünftägigen ver.di-Streiks sind demnach aber weiterhin zu spüren. Noch bis diesen Sonntag (17. August) fallen pro Tag acht Flüge aus, davon zwei Interkontinentalverbindungen.

Ver.di-Vorstand Erhard Ott betonte mit Blick auf die Urabstimmung, eine Mehrheit der Beschäftigten akzeptiere das Ergebnis. Es habe aber auch kritische Stimmen gegeben, die in die künftige Tarifpolitik einfließen sollten. Angesichts des wirtschaftlichen Höhenflugs der Lufthansa seien die Erwartungen sehr hoch gewesen. Ver.di war mit der Forderung nach 9,8 Prozent mehr Geld in die Verhandlungen gegangen.

Unabhängig davon steht die Lufthansa in Tarifkonflikten mit den Piloten. Bei der Tochter CityLine fordert die Pilotenvereinigung Cockpit höhere Gehälter und hat dafür schon mehrfach gestreikt. Im Lufthansa-Mutterkonzern fordert Cockpit eine eigenständige Personalvertretung für Piloten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" startet
Düsseldorf (dpa) - Zur weltgrößten Wassersportmesse "Boot" werden heute rund 250 000 Besucher in Düsseldorf erwartet. 1813 Aussteller aus 70 Ländern präsentieren bis zum …
Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" startet
ProSiebenSat.1 plant Neubau in Unterföhring
Unterföhring – Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 plant den Bau eines eigenen Campus in Unterföhring. Das berichtet der Münchner Merkur (Wochenendausgabe).
ProSiebenSat.1 plant Neubau in Unterföhring
Wenig Zeit für Schlichtung zwischen Piloten und Lufthansa
Frankfurt/Main (dpa) - Die Schlichtung zum Tarifkonflikt zwischen der Lufthansa und ihren Piloten steht unter großem Zeitdruck.
Wenig Zeit für Schlichtung zwischen Piloten und Lufthansa
Ernährungsbranche verspricht mehr Tierschutz im Stall
Unter welchen Bedingungen müssen Rinder, Schweine und Puten leben? Die Ernährungsbranche sieht sich zunehmender Kritik ausgesetzt - und manche Anbieter reagieren. …
Ernährungsbranche verspricht mehr Tierschutz im Stall

Kommentare