+
Der Verdi-Vorsitzende Frank Bsirske beklagt eine "dramatische Tarifflucht" im Einzelhandel. Foto: Khang Nguyen/Archiv

"Dramatische Tarifflucht"

Verdi: Nur 30 Prozent der Einzelhändler mit Tarifvertrag

Berlin (dpa) - Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi beklagt eine "dramatische Tarifflucht" im Handel. Unter den Einzelhändlern seien nur noch rund 30 Prozent, im Groß- und Außenhandel 21 Prozent der Unternehmen an Tarifverträge gebunden, teilte Verdi mit.

Immer öfter konkurrierten Unternehmen über Lohnkosten statt über Produkte und Dienstleistungen, sagte der Vorsitzende Frank Bsirske. Unternehmen ohne Tarifbindung zahlten oft bis zu einem Drittel niedrigere Löhne als die anderen.

Der Handelsverband Deutschland (HDE) erklärte dazu, die Tarifbindung im Einzelhandel sei stabil. Zusätzlich orientierten sich zahlreiche Unternehmen der Branche an den tariflichen Regelungen.

Bsirske forderte die Arbeitgeberverbände auf, in der Branche künftig Allgemeinverbindlichkeitserklärungen zu ermöglichen. Damit wären auch Arbeitgeber und Arbeitnehmer, die nicht in Verband und Gewerkschaft organisiert sind, an die jeweiligen Tarifverträge gebunden. Das Bundesarbeitsministerium kann Tarifverträge auf gemeinsamen Antrag der Tarifparteien für allgemeinverbindlich erklären.

Der HDE nannte eine Allgemeinverbindlichkeitserklärung der Tarifverträge den falschen Weg. Um die Tarifbindung in der Branche weiter zu steigern, müsse über die Modernisierung der Tarifverträge gesprochen werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ghosn in Haft: Finanzaffäre um Renault-Nissan-Chef
Der schillernde Automanager Carlos Ghosn steht schwer unter Beschuss: In Japan soll er laut Angaben von Nissan gegen Börsenauflagen verstoßen haben, der …
Ghosn in Haft: Finanzaffäre um Renault-Nissan-Chef
Warnstreik bei Eurowings in Düsseldorf
Seit Monaten streiten Verdi und die Lufthansa-Tochter Eurowings um Arbeitszeiten und Dienstpläne der Flugbegleiter. Nun macht die Gewerkschaft ernst: Sie kündigt für …
Warnstreik bei Eurowings in Düsseldorf
Media-Markt-Plakat mit Sophia Thomalla: Jetzt gibt es die Quittung vom Werberat
Sexismusvorwurf: Mit einem provokanten Plakat haben Media Markt und Sophia Thomalla Werbung gemacht. Der Werberat fällt nun ein klares Urteil über die Kampagne - doch …
Media-Markt-Plakat mit Sophia Thomalla: Jetzt gibt es die Quittung vom Werberat
Rückruf! Käse kann Blutungen verursachen - Er wurde auch bei Rewe verkauft
Achtung, Rückruf! Wer unlängst ins Käseregal gegriffen hat, sollte nun genau den Einkauf prüfen: Ein Produkt, das unter anderem bei Rewe angeboten wurde, kann schwere …
Rückruf! Käse kann Blutungen verursachen - Er wurde auch bei Rewe verkauft

Kommentare