Verdi ruft Telekom-Mitarbeiter zu Warnstreiks auf

Magdeburg/Leipzig/Suhl - Die Gewerkschaft Verdi hat am Montag einen Teil der Beschäftigten der Deutschen Telekom in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zu Warnstreiks aufgerufen.

In Köln, Bonn und Aachen sollten am Morgen fast 300 Mitarbeiter ganztägig ihre Arbeit niederlegen, teilte Verdi-Sprecher Markus Frings mit. In Leipzig, Suhl, Magdeburg und Halle sollten rund 600 Mitarbeiter ihre Arbeit niederlegen, teilte Verdi-Sprecherin Kerstin Chagoubi mit. Ziel sei es, den Druck auf die Arbeitgeber zu erhöhen. Sie sollen nach dem Willen von Verdi bei der vierten Tarifrunde Anfang März ein neues Angebot vorlegen.

In der vergangenen Woche hatte Verdi das Arbeitgeberangebot als “eine Frechheit“ abgelehnt. Es sieht unter anderem Gehaltserhöhungen von 2,17 Prozent bei einer Laufzeit von 24 Monaten vor. Die Gewerkschaft fordert stattdessen für die 105 000 Telekom-Mitarbeiter in Deutschland 6,5 Prozent mehr Gehalt und den Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen über eine Laufzeit von zwölf Monaten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Archivbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayer sagt Trump Milliardeninvestitionen in den USA zu
Leverkusen/New York - Bayer und Monsanto wollen den künftigen US-Präsidenten Donald Trump mit Investitionen und US-Arbeitsplätzen von ihrer Fusion überzeugen.
Bayer sagt Trump Milliardeninvestitionen in den USA zu
Bis zu 90 Prozent: Deutsche Bank will Boni kürzen
Frankfurt/Main - Die Deutsche Bank könnte Medienberichten zufolge schon bald drastische Einschnitte bei den Boni ihrer Mitarbeiter verkünden.
Bis zu 90 Prozent: Deutsche Bank will Boni kürzen
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
London - Theresa May kündigte am Dienstag den klaren Bruch mit der EU an. In unserer Zeitung erklärt der Präsident des Münchner ifo-Instituts, Clemens Fuest, wie teuer …
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren
New York - Bis 2050 wird einer Studie zufolge mehr Plastikmüll in den Weltmeeren schwimmen als Fische - wenn nicht schnell gehandelt wird. Genau das tun jetzt 40 große …
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren

Kommentare