+
Verdi stellt Strafanzeige gegen Edeka.

Verdi stellt Strafanzeigen wegen Edeka

München - Die Gewerkschaft Verdi hat im Zusammenhang mit Spitzel-Vorwürfen gegen Edeka-Supermärkte Strafanzeigen gegen Unbekannt gestellt.

Damit würden die Staatsanwaltschaften München und Chemnitz gebeten, wegen des Verdachts der Nötigung zu ermitteln, sagte der Landesfachabteilungsleiter Bayern, Hubert Thiermeyer, am Samstag auf Anfrage. Er bestätigte zugleich einen Artikel des Magazins “Focus“ (Montag). Hintergrund sei dessen Bericht von vergangener Woche, nach dem die Mitarbeiter der in Sachsen ansässigen Simmel AG von Privatdetektiven ausgespäht wurden.

Diese betreibt mit rund 1000 Beschäftigten 32 Edeka-Märkte in Sachsen, Thüringen und Bayern. Firmenchef Peter Simmel, der auch Aufsichtsratschef bei der Edeka AG ist, hatte die Vorwürfe der Bespitzelung in der vergangenen Woche zurückgewiesen und eine Prüfung angekündigt. Dabei hatte er darauf verwiesen, dass zum Schutz vor Diebstahl zwei Detekteien beauftragt und die Mitarbeiter über die Kontrollen informiert worden seien.

Zur Klärung der Vorwürfe hatte er die Prüfung durch einen unabhängigen Wirtschaftsprüfer angekündigt. Für eine aktuelle Stellungnahme war Simmel am Samstag vorerst nicht zu erreichen. Verdi hat außerdem Strafanzeige beim Rentenversicherungsträger Bund wegen des Verdachts auf Sozialversicherungsbetrug gestellt, sagte Thiermeyer. Berichte und Unterlagen nährten den Verdacht, dass Überstunden, Weihnachts- und Urlaubsgeld mit “Warengutscheinen“ beglichen worden seien, um Einkommenssteuer und Sozialabgaben zu sparen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax profitiert von guten Wirtschaftsdaten
Frankfurt/Main (dpa) - Gute Konjunktursignale aus Europa haben dem Dax am Dienstag etwas Auftrieb gegeben. Vor allem das Rekordhoch des Ifo-Geschäftsklimas sorgte für …
Dax profitiert von guten Wirtschaftsdaten
Flughafenchef sieht BER-Finanzierung nicht in Gefahr
Ein Eröffnungstermin für den neuen Hauptstadtflughafen ist zwar immer noch nicht in Sicht. Doch das verfügbare Geld werde für den Bau reichen, beteuern die Betreiber.
Flughafenchef sieht BER-Finanzierung nicht in Gefahr
Brüssel will Euro-Einführung in allen EU-Ländern bis 2025
Brüssel (dpa) - Die Europäische Kommission plädiert dafür, dass bis 2025 alle EU-Länder den Euro einführen.
Brüssel will Euro-Einführung in allen EU-Ländern bis 2025
Griechenland hofft auf Fortschritte bei Hilfskrediten
Wer lässt wen zappeln? Das ist die Frage nach den jüngsten Verhandlungen über einen neuen Milliardenkredit für Griechenland. Eine Einigung steht weiter aus - und die Uhr …
Griechenland hofft auf Fortschritte bei Hilfskrediten

Kommentare